Die Durchstarterin: Jennifer Lawrence

Eigentlich ist Jennifer Lawrence ja schon länger im Business, aber spätestens seit „The Hunger Games“ kann sie sich vor Rollen nicht mehr retten. Kein Wunder, denn sie ist ein Multitalent:

Die Liste könnte man unendlich weiter führen und Grenzen scheinen für die Zukunft nicht gesetzt zu sein.

Vor kurzem erst wurde bekannt, dass sie wieder mit dem Regisseur David O. Russell („Silver Linings„) für den Film „American Bullshit“ zusammen arbeiten wird. Die Freude über diese Meldung ist noch nicht verflogen, schon flattert der nächste Film mit ihr herein: „The Ends of the Earth“, wieder unter der Regie von David O. Russell, der vom reichen Öl-Tycoon Ernest Marland handelt, der alles verliert, nachdem die Affäre mit seiner Adoptivtochter Lydie Marland (Lawrence) auffliegt.

Ich halte Jennifer Lawrence für eine sehr talentierte Schauspielerin und erwarte gefälligst noch sehr viel mehr Filme mit ihr! Aber gut, Sorgen brauche ich mir vermutlich nicht zu machen, denn mit folgenden Filmen in der Warte steht einer filmtechnisch gelungenen Zukunft nichts im Wege:

  • „Serena“ (2013)
  • „The Hunger Games: Catching Fire“ (2013)
  • „American Bullshit“ (2014)
  • „X-Men: Days of the Future Past“ (2014)

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

4 Responses

  1. Wie kann es denn sein, dass du über Jennifer Lawrence schreibst und ihre beste Leistung und gleichzeitigen Durchbruch in Debra Graniks „Winter’s Bone“ gar nicht erwähnst? Der Film ist zwar eher weniger massentauglich als die anderen genannten, aber immerhin gab es da ihre erste Oscar-Nominierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.