Avatar 3D Filmkritik

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(No Ratings Yet)

Vorgestern erst hat es mich in „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ verschlagen. Gestern durfte ich mir den Film dann noch einmal ansehen – diesmal in 3D!

Mit dieser Filmkritik gehe ich lediglich auf die 3D-Technik des Filmes ein. In wie weit diese den Film beeinflusst und verbessert. Die Filmkritik zu Inhalt, Darstellern und Story findet ihr hier: Avatar – Aufbruch nach Pandora Filmkritik

Diesmal ging ich mit weitaus höheren Erwartungen in den Film, als zum ersten Mal. Schließlich sollte der Film ja neue 3D-Maßstäbe setzen. Also hieß es – unbequem schwere Brille aufgesetzt, Glotzer auf und Schaun was das Zeug hält!

Zu Beginn lassen die 3D-Effekte noch auf sich warten. Erst im Laufe des Filmes treten diese vermehrt auf. Trotzdem hat man ständig das Gefühl einen wesentlich plastischeren Film zu sehen. Figuren im Vordergrund wirken wirklich näher als die im Hintergrund. Beeindruckend sind unter anderem die Untertitel, wenn die Sprache der Na’vi übersetzt wird. Diese Textzeilen schweben förmlich im Raum. Herumfliegende Glut, Fliegen, Partikel, Wassertropfen oder Pflanzen springen einen im Dschungel förmlich an. Vor allem bei der Glut hatte ich ständig das dringende Bedürfnis nach dieser zu greifen.

Ich hatte einige Probleme mit schnellen Schwenks oder Actionszenen. Das Bild wirkte bei mir immer verwischt oder verwackelt. Diese Probleme hatte ich mit der 2D-Version des Filmes nicht. Zudem wurden meine Augen immer mal wieder extrem trocken, da ich einfach das Blinzeln vergessen habe. Da will man wohl nichts an 3D verpassen…

Fazit

„Avatar“ in 3D ist ein tolles Erlebnis. Die Effekte unterstreichen den Film, machen ihn aber nicht besser. Ich hatte mir mehr WOW-Effekte erhofft. Vom Disneyland Paris kenne ich noch ein 3D-Kino, wo eine Mülltonne wirklich förmlich vor dem Gesicht schwebte – so etwas gab es hier nicht. Abschließend bleibt nur zu sagen, dass die 3D-Version auf seine ganz eigene Art und Weise noch realistischer wirkt als die 2D-Version. Zumindest im Kino sollte man sich diese Version ansehen. Auf DVD oder Blu-Ray reicht dann selbstverständlich die 2D-Variante! Ein guter Film bleibt ein guter Film!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

  1. nora n. sagt:

    Avatar hat mir sehr sehr gut gefallen. Auf jeden Fall ist der Film einen Kinobesuch wert. Das ist zweifellos der beste Film für 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.