Über den Apple TV 4, das iPhone 6S und reinventing nothing

Bild: Thom | https://unsplash.com/thomweerd

Na das war ja was, diese Keynote. Ein iPhone 6S, wie erwartet, ein neuer Apple TV, ein riesiges Tablet und sowieso alles reinvented und amazing.

Ich mag Apple, bzw. mein iPhone 5. Ja, ich habe immer noch ein relativ altes iPhone, aber das Ding läuft und läuft. Und so schnell werde ich wohl auch nicht auf ein neues Modell umsteigen. Erstens bin ich glücklich mit den 4 Zoll und zweitens wirft mich keines der technischen Upgrades vom Hocker. Ein Display, das auf Druck reagiert? Meinetwegen. Und sonst? iOS 9 bekomme ich noch und allerhöchstens die fehlende LTE-Kompatibilität meines Modells stört mich. Doch dafür nochmal 800 EUR oder mehr ausgeben? Im Augenblick eher nicht.

Apple TV 4

Bevor ich noch ein wenig über das iPhone, bzw. Smartphones an sich schreibe, möchte ich auf den neuen Apple TV 4 eingehen, auf den ich mich schon lange freute. Dieser bekommt ein neues Betriebssystem verpasst (tvOS) mit schönerer Optik, einen Appstore, eine schöne Streichelfernbedienung und noch ein bisschen Schnickschnack. Im Grunde wäre das für mich schon ein Grund zum Upgrade, da ich ja erst vor einigen Monaten damit begonnen habe auf digitale Filme aus dem iTunes Store umzusteigen. Doch dann…

Der Apple TV 4 hat keinen optischen Ausgang. Und nun? Technisch gesehen bin ich ohne weitere Anschaffung dann nicht in der Lage meine 5.1 Surround-Anlage mit Ton zu versorgen. Ich müsste also vermutlich einen Receiver oder Splitter kaufen, der die Signale weiterverarbeitet, bzw. von dem aus dann ein optisches Kabel zur Surround-Anlage geht. Wie teuer und aufwendig so etwas ist, bzw. ob das dann auch einwandfrei funktioniert – keine Ahnung. Und um ehrlich zu sein habe ich so wenig Lust auf eine zusätzliche Anschaffung, dass mir der Spaß an der Freude für den Apple TV 4 gehörig vergangen ist.

Ich lege nun also einfach meine Hoffnung in ein gutes Update des Apple TV 3. Zumindest eine optische Auffrischungskur würde mich freuen. Apps und Spiele brauche ich nicht zwingend.

Smartphone-müde

Im Augenblick bin ich relativ Smartphone-müde in Hinsicht auf eine Neuanschaffung. Und dabei wäre es mir beinahe egal, ob es ein Apple Smartphone oder ein anderes wäre. Mittlerweile können doch eh alle dasselbe, sind schnell, haben eine tolle Kamera, zahlreiche Apps, usw. usw.

Dass es soweit kommen musste, hätte ich nie gedacht. Noch vor einiger Zeit war ich stets für neue Smartphones, bzw. damit einhergehende Upgrades zu begeistern. Jetzt komme ich mit meinem „alten“ Smartphone gut zurecht. Vermutlich weil Whatsapp, Mails und ein paar Nachrichtenapps prima funktionieren. Auch kann ich darauf Youtube nutzen oder Spielchen spielen. Und das ohne den neuesten Prozessor – wer hätte das gedacht. Vermutlich liegt es am Nutzungsverhalten meinerseits. Das Smartphone ist mir mich mehr zum Werkzeug, Kommunikations- und Informationsmittel geworden. Für Spiele habe ich nur selten Zeit und zumeist auch keine Lust.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich mir ein neues Smartphone suche, das ist so klar wie Kloßbrühe. Abhängig ist das dann vermutlich von mehreren Faktoren, die entweder zusammentreffen oder für sich allein kriegsentscheidend sind. Das wären dann Geld, ein Defekt des alten Gerätes bzw. unaufhaltsame Altersschwäche oder ein wirklich nennenswertes und sinnvolles Upgrade eines neuen Gerätes.

Reinventing nothing

Sagen wir mal so: Die kommenden Apple-Geräte sind gut, allen voran die S-Variante des iPhones, das immer irgendwie die bugbefreite Version der vorjährlichen Neuerscheinung darstellt. Der Apple TV 4 gefällt mir und ärgert mich gleichermaßen. Was soll ich mit dem Teil wenn es keinen optischen Ausgang hat? Und das schwerwiegende Riesen-iPad? Nun ja, das ist halt groß.

Es war eine Show wie die letzten Jahre auch. Viel Trara um wenig. Die Jünger schlagen trotzdem kräftig zu, was ihnen aber auch nicht zu verdenken ist. Die Apple-Produkte sind längst nicht mehr die teuersten. Ein neues Samsung Galaxy beispielsweise ist genauso teuer, wenn nicht teurer, aber mindestens genauso gut. Smartphones sind Luxusgüter wie Autos. Und genau wie Autos eigentlich nur Gebrauchsgegenstände. Ich frage mich, wann die Smartphone-Ära ein Ende findet…

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.