X-Men #125 Comic Review

Filmherum:2/52 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch keine Bewertung. Jetzt bewerten!

Oh shit, was war das denn? Nach den annähernd grandiosen Ausgaben #121 – #124 (MESSIAS – DIE WIEDERKUNFT), wurde ich mit der #125 ziemlich enttäuscht. Ein zusammengewürfelter Haufen an uninteressanten Geschichten und teils grausamen Zeichnungen. Die Helden-Ära startet mit/bei den X-Men extrem schwach!

Und dafür mache ich jetzt nicht einmal die stellenweise wirklich amateurhaften Zeichnungen verantwortlich, sondern vielmehr das Heft insgesamt, das hauptsächlich aus Nebengeschichten zu bestehen scheint. Ein roter Faden, der sich seit Heft #121 durchzieht, ist zwar noch vorhanden, droht aber zu reissen.

Sollte es so weiter gehen, verkommen die X-Men zum Spider-Man-Beziehungsdrama-Kitsch, dem ich eigentlich aus dem Weg gehen wollte. Ich hoffe einfach mal, dass die nächste Ausgabe umso fantastischer ausfällt! Wenn nicht, werf ich das Heft zum Zerschnetzeln Wolverine vor die Füße.

Etwas Gutes noch zum Schluss: Die Geschichte um die „5 Lichter“ fängt nicht schlecht an und hätte durchaus Potential. HÄTTE! Für mehr muss ich wohl oder übel die nächste Ausgabe abwarten…

Fazit

Düster war vorher. Story war vorher. X-Men #125 ist zwar ein Heft mit rotem Faden, dieser hat vor lauter Lückenfüllern allerdings kaum eine Daseinsberechtigung.

P. S. Im Schlusswort heißt es, dass in einigen der nächsten X-Men Hefte Geschichten mit Vampiren erscheinen, da diese ja so „in“ sind. Nein danke!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.