Akte X, Staffel 10 – Band 2: Chitter Comic Review

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,50 von 5 Sterne (2 Bewertung(en))

Back in Business – Scully und Mulder öffnen nach Band 1 endlich wieder die X-Akten und landen sofort in ihrem nächsten altbekannten Fall. Mulder wird von Parasiten befallen und Scully schneidet diese aus ihm heraus. Also alles wie immer, oder? Nun ja, kaum landen die beiden im FBI-Hauptquartier, schon hängt Mulder ein leicht modifiziertes, aber äußerst vertrautes Poster wieder auf. Wenig später lässt er gewohnt coole Sprüche los und Scully ist so ängstlich wie furchtlos. Ja, alles wie immer und damit absolut perfekt. Die Atmosphäre der Serie wurde einmal mehr perfekt eingefangen und die Geschichte wird so spannend wie amüsant weitergeführt. Wie ich Autor Joe Harris doch dafür liebe.

Der erste Teil des Bandes konzentriert sich auf eine Kreatur, die es scheinbar schon einmal in der Serie zu sehen gab. Scheinbar deshalb, weil ich mich nicht daran erinnern konnte. Gut, ich musste, als die Serie im Fernsehen lief, hin und wieder ein paar Folgen auslassen – die Zeit hat nicht immer mitgespielt. Vielleicht sollte ich wirklich mal daran denken, die Gesamtbox nachzukaufen. Ich bin auf jeden Fall kurz davor! Aber wie auch immer, diese erste Geschichte ist wirklich spannend und vor allem nicht abgeschlossen. Und da sie so spannend ist, kann ich es kaum erwarten, wie es weitergeht. Danach konzentriert sich der Band auf einen zirpenden Gott, sowie den Charakter X, der vielen noch bekannt sein dürfte. Diese zweite Geschichte konnte leider nicht mehr mit der ersten mithalten, was vor allem auch an den Zeichnungen gelegen haben mag. Mit der neuen Strichführung und Kolorierung konnte ich irgendwie gar nichts anfangen, wenngleich die Gesichter von Scully und Mulder immer noch gut eingefangen wurden. Und last but not least, eine letzte Geschichte um den Raucher, äußerst hässlich gezeichnet, aber immerhin interessant zu lesen.

Ich mache es kurz: Insgesamt gefiel mir Band 1 deutlich besser. Dieser wusste durchweg zu begeistern. Band 2 wusste mich hauptsächlich mit der Geschichte um die Kreatur zu fesseln. Ein Beinbruch ist das allerdings nicht. Schließlich ist es immer noch eine Wohltat, die X-Akten weiter verfolgen zu können. Ob nun im Fernsehen oder auf Papier, Abstriche macht nur der, der aufgrund der Comicform abwinkt.

Fazit

Drei Geschichten, eine vollends gelungen. Da diese allerdings den Großteil des Bandes ausmacht, kann ich auch bei Band 2 eine Empfehlung aussprechen. Fans, greift zu!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.