From Paris with Love

Filmherum:3.5/53.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(No Ratings Yet)

James Reese (Jonathan Rhys Meyers) ist ein ehrgeiziger junger Agent, der – getarnt als Assistent des US-Botschafters in Paris – jedoch ein eher ruhiges Dasein führt. Das ändert sich schlagartig, als ihm für einen neuen Fall der ausgebuffte Agent Charlie Wax (John Travolta) zur Seite gestellt wird. Wax ist ein wahrer Albtraum: laut, ordinär und draufgängerisch. Sehr schnell jedoch begreift Reese, dass die unkonventionellen Methoden seines Kollegen sie selbst aus den ausweglosesten Situationen retten. Zunächst auf die Spur von Drogenhändlern angesetzt, erweist sich der Fall rasch als hoch brisant: ein Gipfeltreffen soll das Ziel eines Terroranschlags werden und Reese’ schöne Freundin Caroline (Kasia Smutniak) scheint darin verwickelt zu sein.

Filmkritik

From Paris with Love ist ein witziger Actionfilm mit einem grandiosen John Travolta, sowie dem mir bisher unbekannten Jonathan Rhys Meyers, der in diesem Film den perfekten Partner zu John abgibt. Das zu Beginn ungleiche Duo kämpft sich nicht nur zusammen, wie man es aus vielerlei anderer Buddy-Filme kennt, sondern auch durch Paris. Und das mit äußerst einprägsamen und amüsanten Sprüchen, sowie der Muskelkraft, die der mittlerweile zum Koloss ausgewachsene John Travolta, aufbringt.

Natürlich könnte man sagen, dass der Film ein Buddy-Movie ist wie jeder andere. Das stimmt hier aber nicht so ganz. Ich hätte nämlich nie gedacht, dass mir John Travolta einmal so in einer Rolle gefallen würde. Lässig gekleidet, Glatze, Halstuch, Lederjacke und seine heißgeliebte Waffe, die er herzallerliebst seine „Frau“ nennt. Und so verwundert es nicht, dass der coole alte Mann mächtig etwas auf dem Kasten hat. Er nimmt es im Film mit einer ganzen Gang auf, knallt einen nach dem anderen über den Haufen, hat keine Skrupel und wie es scheint kein Gewissen. Dazu aber zu jeder Zeit das bekannte hämische Travolta-Grinsen auf dem Gesicht.

Wie bereits erwähnt, teilt er sich den Film mit Jonathan Rhys Meyers. Der Schönling, wenn man ihn so nennen möchte. Er ist zuerst gar nicht begeistert von Wax‘ Methoden, ändert seine Meinung dann aber von Mal zu Mal. Er überzeugt vor allem durch sein Schauspiel. Auch wenn er dem Drehbuch nach die besten Sprüche Travolta überlassen muss, macht er das mit seiner passenden Mimik wieder wett.

Ein Anzugträger und ein Rowdy = Gaudi? Ja! Mit From Paris with Love hatte ich sehr viel Spaß. Er ist ein Actioner der alten Schule. Markante Sprüche und tolle Schießereien. Ich dachte so einige Male an die guten alten Schwarzenegger-Zeiten zurück. Einfach toll! Ansehen!

Bild

Das Bild bietet gute – wenn auch durchwachsene – Schärfewerte, sowie satte Farben und guten Kontrast. Ein durchgängig leichtes Filmkorn ist zu erkennen, wirkt aber zu keiner Zeit störend. Verschmutzungen oder eingesetzte Filter zur Bildverbesserung konnte ich nicht erkennen: Sehr schön! Die Schärfe reicht leider nicht an Blu-ray Champs wie „Fluch der Karibik“ heran, ist aber wie gesagt echt gut. Einige Szenen weisen stärkere Unschärfen auf, die aber nie störend wirken und nur von sehr kurzer Dauer sind.

Insgesamt ein echt tolles Bild, an dem es so gut wie nichts auszusetzen gibt!

Ton

Der Sound ist gewaltig. Wenn etwas in die Luft geht, dann auch richtig. Ich bin froh, dass mein Wohnzimmer noch steht. Lediglich die Abmischung ging entweder in die Hose oder war so gewollt. Actionszenen kommen allgemein viel zu laut rüber. So blieb der Griff zur Fernbedienung leider oft nicht aus. Aber ansonsten bekommt man mächtig Wumms, gute Verständlichkeit und ein paar nette Surround-Effekte geboten!

Extras

Die Blu-ray bietet gewohnte Kost. Ein Making of, ein Musikclip, mehrere Interviews, B-Roll, sowie BD-Live Features für die Leute mit Internetanschluss. Das Making of kam mir (wie so oft) vor, als ob der Regisseur den Film selbst einfach nur in den Himmel loben wollte. Aber immerhin gibt es die Darsteller auch von ihrer menschlichen Seite zu sehen. Insgesamt hinterließen die Extras für mich aber einfach nur einen faden Nachgeschmack. Ich bin der Meinung, dass da mehr drin gewesen wäre. Mit den „Standard-Extras“ lockt man doch niemanden mehr vor dem Ofen hervor.

Gut hingegen ist wie immer mein geliebtes Wendecover, das auch diese Blu-ray bietet. Das Menü hat vor allem 2 Sachen zu bieten: Laute Musik und bläulich eingefärbte Filmszenen mit extrem starkem Filmkorn. Bestimmt so gewollt, aber es ist halt irgendwie nur so ein Menü…

Bei den Extras heißt es gewohnte Kost. Nichts wirklich herausragendes, aber besser als nichts!

Fazit

From Paris with Love ist ein toller Actionfilm mit einem herausragenden John Travolta. Ich hatte sehr viel Spaß beim Ansehen und werde dies sicherlich noch einige Male wiederholen. Tolles Popcornkino für zu Hause, und das nicht zuletzt wegen der sehr gut umgesetzten Blu-ray. Gutes Bild und guter Ton belohnen für den Griff zur blauen Hülle!

Release: 27. August 2010

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.