Die Unglaublichen

Filmherum:3.5/53.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(3 votes, average: 4,67 out of 5)

Jahrelang kämpfte Mr. Incredible gegen das Verbrechen und sorgte für Recht und Ordnung und dann das: der beliebte Superheld hat eine Klage wegen „unerwünschter Lebensrettung“ am Hals und muss fortan mit neuer Identität sein Dasein als frustrierter Versicherungsangestellter fristen – gut getarnt hinter wachsendem Bauchansatz. Als er von einer mysteriösen Schönheit den Auftrag zu einer strenggeheimen Mission erhält, wittert er die Gelegenheit endlich wieder aktiv zu werden. Da hängt nicht nur der Haussegen schief, sondern auch der Weltfrieden ist in höchster Gefahr! Aber zum Glück kann man sich in solchen Fällen auf seine Familie verlassen und so macht sich Mr. Incredible gemeinsam mit seiner flexiblen Frau Helen und ihrem außergewöhnlichen Nachwuchs – dem kleinen Flitzer Flash und der scheinbar unscheinbaren Violetta – auf, um mal eben die Welt zu retten…

Filmkritik

Superhelden kommen nie aus der Mode. Menschen – ach was sage ich – Übermenschen braucht so gut wie jeder als Vorbild. So war es wenig verwunderlich, als die Traumfabrik Disney in Zusammenarbeit mit den Animationskönigen von Pixar einen Film rund um Superhelden herausbrachte: Die Unglaublichen. Geschickt bedient sich der Film an allerlei Super-Klischees, die man sonst nur von Superman, Batman oder ihresgleichen kennt.

Da wäre zum Beispiel Mr. Incredible, der kinnerhobenem Ganges für Gerechtigkeit sorgt und durchweg ein herzensguter Mensch ist. Dass sich vor allem dieser an vielen bekannten Helden orientiert, erkennt man nicht zwangsläufig an der kurzzeitig vorhandenen Wampe, sondern an den eher unproportionalen Ausmaßen und dem himalayaähnlichen Kinn.

Aber auch Mr. Incredibles weitere Familienmitglieder waren allesamt irgendwie schon einmal da. Der kleine Junge Flash zum Beispiel, der so schnell ist wie ein Blitz… woran erinnert er uns wohl?

Der Film bietet also eher gewohnte Superheldenkost, verpackt in einem aufwändig gestaltetem Animationsmantel, der aber immer noch ausreichend Spielraum für eine schön anzusehende Familiengeschichte lässt.

Bild

Die Blu-ray erschien erst jetzt, Jahre nach der Veröffentlichung der DVD. Doch die Aufbereitung und lange Wartezeit hat sich durchaus gelohnt! Das Bild ist – wie von den Disney Blu-rays bereits gewohnt – erste Sahne. Die Schärfewerte sind sehr gut, und auch die Tiefenschärfe kommt hervorragend zur Geltung. Die Farben scheinen leicht blass, wobei das eher so gewollt sein könnte. Fehler konnte ich keine entdecken. Auch in dunklen Szenen ist der Kontrast angenehm, sodass man nichts verpasst.

Vielleicht kann man noch anmerken, dass der Film an sich noch nicht so detailreiche Texturen bietet, wie zum Beispiel die aktuellste Produktion Rapunzel. Somit ist die eine oder andere Szene nicht „verwaschen“, sondern einfach noch nicht so perfekt.

Ton

Was ist denn da passiert? Schockschwerenot, wenn da eine actionreiche Szene einsetzt. Die Abmischung ist in meinen Ohren nicht ganz so perfekt gelungen. Teilweise viel zu laut und Textpassagen zu leise. Also da habe ich schon Besseres vernommen.

Abgesehen davon, kann man aber nicht viel aussetzen. Der Ton ist qualitativ sehr hochwertig, und ein paar wirklich schöne Surround-Effekte verzückten meine Ohren.

Es ist eigentlich wie verhext. Wären da nicht die gravierenden Lautstärkeschwankungen (auch wenn sie gewollt sein sollten), bekäme der Ton eine sehr hohe Wertung!

Extras

  • Jack-Jack Superbaby
    Ein Kurzfilm rund um das Baby in der Familie, der sich nahtlos in den Film einfügt. Absolut empfehlenswert!
  • Die Unglaublichen – Neu betrachtet
    Eine etwa 20-minütige Doku mit den Produzenten. Schön anzusehen und vor allem auch zuzuhören. Eine Retrospektive darüber, wie es damals vor und während der Filmproduktion ablief.
  • Studio-Geschichte: Garys Geburtstag
    Warum „Garys Geburtstag“ eine ganz besondere Rolle während der Filmproduktion spielte. Naja, kann man gesehen haben…
  • Kurzfilm: Ein Schaf ist von der Wolle
    Einer der schlechteren Pixar Kurzfilme. Leider…
  • Ein Kracher zum Schluss: Der Abspann
    Eher unnötig.
  • Kommentare des Regisseurs und der Animatoren

Die Extras waren diesmal wirklich in Ordnung. Vor allem der Kurzfilm mit dem Baby hat es mir angetan. Auch die Doku war sehenswert! Der Rest: Standard.

Aber bemerkenswerterweise flimmert alles an Material in HD-Auflösung über den Bildschirm. Toll!

Fazit

Der Film ist für alle, die von Superhelden nicht genug bekommen können. Also eigentlich genau das Richtige für mich. Trotzdem überzeugt „Die Unglaublichen“ nicht durchweg, weil alles irgendwie irgendwo geklaut wurde und somit bereits viel zu bekannt ist. Die Blu-ray hingegen bietet ein sehr gutes Bild, tolle Surround-Effekte – auch wenn diese viel zu laut einsetzen – und 2 absolut empfehlenswerte Extras. Summa Summarum eine gelungene Blu-ray!

Veröffentlichungstermin: 28.04.2011
Copyright: Disney/Pixar

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.