Contraband (2012)

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne (1 Bewertung(en))

„Contraband“ ist ein richtig netter Film über die Schmugglel-Szene mit tollen Bildern und hervorragenden Darstellern. Schade, dass genau dieser Film etwas unterging. Schuld daran könnte sein, dass viele einen Actionfilm durch und durch erwartet hatten. Kein Wunder nach diversen Trailern. Doch „Contraband“ ist „nur“ ein solider Thriller mit Action-Ambitionen, macht aber irgendwie ungeheuer viel Spaß, was vor allem den Darstellern hoch anzurechnen ist.

So muss man Giovanni Ribisi als durchgeknallten Schläger definitiv gesehen haben! Er hat ein Händchen für böse Rollen und wirkt durch seine leicht zurückgezogene Art gleich noch furchterregender, wenn er beispielsweise seinen ganzen Frust an Chris‘ Frau im Film auslässt. Auch Ben Foster spielt tadellos und hat seine Rolle perfekt im Griff. Über ihn möchte ich nicht mehr erzählen, da ich sonst zu viel verraten würde. Mark Wahlberg ist irgendwie der mit Muskeln UND Verstand. Wer hätte das gedacht? Das funktioniert allerdings dermaßen gut, dass er mir in „Contraband“ mitunter am besten gefallen hat.

Ebenso gefallen hat mir die Thematik des Films. Man bekommt einen kleinen Einblick in die Schmuggler-Szene auf Land und Wasser. Die Szenerie in Panama und auf dem Schiff ist großartig und sorgt für die nötige Atmosphäre. Auch die wirklich wenigen Actionszenen wissen zu gefallen. Besonders hervorzuheben ist dabei eine Schießerei unter einer Brücke, die enorm dynamisch gefilmt wurde und mit einem der coolsten Zeitlupeneffekte der letzten Zeit aufwartet.

Mir hat „Contraband“ richtig gut gefallen. Er mag nicht großartig sein und etwas mehr Action hätte ihm durchaus gut getan, aber irgendwie machen das die Darsteller, der treibende Score und die insgesamt gelungene Atmosphäre wieder wett.

Bild

Wow, so ein körniges Bild habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Daraus resultiert leider eine durchgängig nicht perfekte Bildschärfe und leichter bis größerer Detailverlust, vor allem in dunklen Szenen. Dafür sind allerdings die Farben richtig gut. Zusammenfassend kann man hier von einem guten Bild sprechen, bei dem allerdings die Körnung, im Gegensatz zu vielen anderen Filmen, störend auffällt.

Ton

Der Ton ist klar und die Stimmen sind zu jeder Zeit gut verständlich. Surround-Effekte gibt es eigentlich nur in den wenigen Actionszenen und manchmal auf dem Schiff. Diese sind dann allerdings so gut, dass man gerne noch einmal zurückspult. Der treibende Score entfaltet sich aus allen Boxen und sorgt mitunter für die gelungene Atmosphäre, bzw. Spannung.

Extras

Das Making of ist sehenswert. Man erfährt einiges wissenswertes über dieses „Remake“, Mark Wahlberg, den Regisseur und das Set. Die geschnittenen Szenen sind glücklicherweise nicht im Film und „Der Realitätscheck: Stunts und Actionszenen“ sorgt für die nötige Aufklärung bei den seltenen Actionszenen. Dabei wird einem einmal mehr bewusst, dass der Film mitsamt seiner Action insgesamt sehr realistisch ist, was eine gelungene Alternative zu den sonst so überzogenen Hollywood-Produktionen darstellt.

Fazit

„Contraband“ ist kein Actionfilm und kein hochkarätiger Thriller, aber ein gelungener Film über die Schmuggler-Szene mit sehr gut aufgelegten Darstellern. Die Blu-ray enttäuscht etwas mit dem körnigen Bild, macht das aber durch den guten Ton und die sehenswerten Extras wieder wett.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.