Fun Facts zu „Transformers: Ära des Untergangs“

17.07.2014 – die Welt geht einmal mehr unter. Regisseur Michael Bay lässt erneut die Transformers auf die Kinosäle dieses Planeten los und zeigt schon mit dem Trailer, welch grandioses Effektfeuerwerk uns erwartet. Wollen wir nur hoffen, dass hinter den Effekten und der damit verbundenen Hochglanzoptik etwas mehr steckt.


© 2014 Paramount Pictures Germany

Nun zum Kernpunkt dieses Specials, den gesammelten Fun Facts, wissenswerten Tatsachen und unbestätigten Gerüchte rund um den Film. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, Staunen und Schmunzeln!

  • Fehleinschätzung: Nach dem dritten Teil von Transformers prophezeite Regisseur Michael Bay, er würde nie wieder einen Film über die Riesenroboter drehen.
  • Von Dinosauriern und Drachen: Die amerikanische Band Imagine Dragons steuert zu dem Film den Song „Battle Cry“ bei.
  • Wie klingen eigentlich Transformers? Regisseur Michael Bay ließ jüngst verlauten, dass Neuzugänge Hound und Drift von John Goodman sowie Ken Watanabe vertont werden. Sie treffen dabei auf Peter Cullen, der schon für die vorigen Filme als Sprecher verpflichtet wurde. Cullen mimt Optimus Prime – des Weiteren ist er bekannt für seine Sprecherrolle als Esel I-Aah in „Winnie Puuh“.
  • Eine 12,2 Meter hohe Statue von Optimus Prime befindet sich angeblich in der chinesischen Provinz Yúnnán. Sie soll in der Nähe mehrerer Autohändler stehen.
  • Beide Hauptdarsteller, Mark Wahlberg und Nicola Peltz, stammen aus einer Großfamilie: Peltz hat sechs Brüder und eine Schwester, Wahlberg ist das jüngste von neun Kindern.
  • Transformers sind auch außerhalb der Filmreihe gerne gesehene Gäste in den Medien: In „Léon – Der Profi“ sieht man Optimus Prime und Grimlock auf dem Bildschirm, als Matilda in Leons Wohnung Fern sieht. Homer Simpson taucht im Vorspann einer Folge als Optimus Prime auf, der Rest der Simpsons zeigt sich als Autobots. Außerdem werden Megatron und Optimus Prime in der TV-Serie „Scrubs“ dargestellt: In der fünften Staffel bemalen J.D. und Turk die Wand im Zimmer eines Babys mit kämpfenden Transformers.
  • Einige Transformers haben für den vierten Teil eine kleine Transformation hingelegt. Bumblebees Erscheinungsbild zum Beispiel orientiert sich wieder stark am Ursprungmodell, die Farbgebung liegt nun jedoch hauptsächlich auf schwarz und nicht mehr auf gelb.
  • “We will miss you, we will miss you.” Mr McFeely, eine Band aus Alaska, trauerten im Jahr 2000 mit einem Song um einer der Transformers. In “The Death Of Optimus Prime” erzählen die Musiker von dessen erstem Untergang.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.