Various Artists – Ghostbusters

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch keine Bewertung. Jetzt bewerten!

Seit ein paar Tagen schon höre ich nun den brandneuen Soundtrack zum kommenden „Ghostbusters“ und möchte daher ein paar Worte darüber verlieren.

Es handelt sich hierbei um den Soundtrack, sprich viele Künstler mitsamt Radio-tauglichen Tracks, keine Score-Elemente. Zum Thema Score: Diesen gibt es dennoch, nämlich von Theodore Shapiro. Darum soll es heute aber nicht gehen. Ich beschäftige mich mit dem Original Soundtrack, der wie der Film an sich, in gewisser Art und Weise ein Reboot darstellt.

Aus Alt mach Neu

Der Soundtrack zum alten „Ghostbusters“ aus dem Jahr 1984 trumpfte mit so manch einem Ohrwurm, den man auch heute immer wieder gerne hört. Darunter Ghostbusters von Ray Parker Jr. oder Cleanin‘ Up the Town von The Bus Boys. Der neue Film ist deutlich moderner, vermutlich auch actionreicher und verständlicherweise auch den Gegebenheiten und Gepflogenheiten der heutigen Zeit angepasst. So auch der Soundtrack, der, wie er sich präsentiert, gut und gerne auf einem großen deutschen Radiosender hoch und runter laufen könnte.

Der neue Ghostbusters-Soundtrack ist allerdings nicht einfach nur eine stimmige Zusammenstellung der unterschiedlichsten Tracks, sondern auch ein Refreshing diverser bekannter Tracks. So wurde Ray Parker Jr.’s Ghostbusters von Walk the Moon neu aufgenommen. Das Ergebnis kann sich nach wie vor hören lassen, bzw. unterscheidet sich nicht wesentlich vom Original. Vielleicht insgesamt etwas klarer, ein neuer Leadsänger, das war es dann aber auch schon.

Fall Out Boy und Missy Elliott hingegen gaben dem Titeltrack eine völlig neue Note: Hart, schmutzig und auch leicht gespenstisch – zumindest in der Hinsicht gelungen. Andererseits ist der Track schon sehr gewöhnungsbedürftig. Fans des Originals werden vermutlich die Nase rümpfen, ich für meinen Teil denke, dass der Track heutzutage durchaus seine Daseinsberechtigung hat. Man muss sich nur etwas weltoffener zeigen.

Und noch einmal Titeltrack-Neuverarbeitung: Pentatonix beschert uns eine annähernd Acapella-Version, die mir persönlich sehr gut gefällt, klingt sie doch sehr harmonisch und frisch.

Abseits der Neuschöpfungen findet sich auch noch das Original von Ray Parker Jr. auf dem Soundtrack, der damit seinen großartigen Abschluss findet. Zwischen all dem kreativen Tun tummeln sich Tracks zahlreicher Genres: Ob nun Carribean-Feeling mit „Rhythm of the Night“ oder Hip Hop Style mit „Party Up“ von DMX – jeder Track findet seinen Platz. Einer dieser Tracks, die eine Erwähnung wert sind, ist dann noch „Saw It Coming“ von G-Eazy X Jeremih, ein popiger Ohrwurm, den ihr lange nicht mehr loswerdet. Versprochen.

Auf sich allein gestellt macht der Soundtrack eine passable Figur. Ich denke, dass er allen voran mit den dazugehörigen Szenen deutlich mehr Spaß machen wird. So handelt es sich hierbei um einen Soundtrack, der meiner Meinung nach vom Film profitieren wird, was aber auch nicht schlecht ist. Schließlich erinnert man sich später gerne an die eine oder andere Szene wieder, wenn man den Soundtrack hört.

PS: Bis 31.07. läuft noch das Ghostbusters-Gewinnspiel! Jetzt teilnehmen und Kinokarten gewinnen!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.