Videoload im Test: Diktator trifft auf Wrestler

Gestern habe ich mir “Der Diktator” mit Sacha Baron Cohen auf Videoload angesehen. Meine Einschätzung dazu? Der Film war so richtig Aladeen. (Ich gebe zu, dass es sich hierbei um einen Insider handelt.) ;)

Was halte ich von Videoload?

Videoload ist eine Leihplattform für Filme im Web und untersteht dem großen Telekom-Unternehmen. Demzufolge war es – zumindest für mich – ein leichtes, mich dort anzumelden. Das Telekom-Login wird übernommen und schon kann man sich Filme leihen und kaufen. Na gut, ganz so einfach war es bei mir dann doch nicht. Mein bevorzugter Browser, der Google Chrome, wurde gleich einmal ausgemustert. Videos gucken, das funktioniert nur mit anderen Browsern wie beispielsweise dem Internet Explorer oder dem Firefox. Also schnell den Firefox gestartet, wieder eingeloggt, Film ausgewählt und… oh, Microsoft Silverlight muss installiert werden. Wenige Minuten später war auch das auf meinem Rechner. Und als dann weitere Minuten später auch noch der Videoload-Manager auf meinem Rechner installiert war, konnte es (schon) losgehen.

Alles dreht sich ums Geld

Den auserkorenen Film kann man sich via Paypal & Co. für jeweils 48 Stunden leihen. Einige in HD, viele in SD. Die Preise variieren stark. Neuheiten kosten meist zwischen 3,99 EUR und 4,99 EUR zum Ausleihen. Kaufen kann man diese – aktuell zum Beispiel “The Amazing Spider-Man” – für 14,99 EUR. Mir persönlich zu teuer, da ich dafür bereits die Blu-ray bekomme. Allerdings gibt es auch viele Angebote wie beispielsweise “The Wrestler”, den man aktuell für 4,99 EUR herunterladen kann. Zwar nur in SD, aber immerhin. Auch das habe ich einmal getestet. Den Film erhält man im WMV-Format, sodass er auf dem PC abgespielt und auf DVD gebrannt werden kann. Man erhält gewohnte DVD-Qualität, heruntergeladen direkt mit dem Videoload-Manager.

Zu teuer

Dass neue Filme 5 EUR zum Ausleihen kosten, ist irgendwo verständlich. In der Videothek um die Ecke bekomme ich genau diesen Film allerdings für 2 EUR. Der Vorteil von Videoload liegt ganz klar in den eigenen 4 Wänden. Auf “Leihen” oder “Kaufen” klicken und schon kann es losgehen. Das verspricht einen wirklich gemütlich Videoabend. Allerdings gibt es unzählige weitere Anbieter, die ein ähnliches Konzept bieten. So zum Beispiel Lovefilm, die Filme auf DVD oder Blu-ray zusenden. Allerdings nicht unbedingt immer den, den man ansehen möchte. Dort legt man eine Wishlist an und je nach Verfügbarkeit bekommt man den am höchsten priorisierten oder nicht. Bei Videoload ist das anders, aber wie gesagt, mir zu teuer. Zudem bin ich eh der Typ, der Filme gerne materiell besitzt, sprich Blu-rays und DVDs. Ich bin eben ein Sammler, andere sind das nicht.

Es funktioniert

Mit einer DSL-Leitung (2000 aufwärts) läuft das Filmvergnügen auf dem PC die meiste Zeit rund. Und hier wären wir beim nächsten “Problem”. Sofern nicht jemand den PC mit dem Fernseher verbunden hat, muss er sich an den PC setzen, um einen Film anzusehen. Ich mache das nicht besonders gerne. Unter einem Videoabend verstehe ich, auf der Couch mit meiner Liebsten im Arm einen Film anzusehen. Zudem hatte ich mit meiner 6000er-Leitung hin und wieder Aussetzer. Das kann zwar an allem möglichen liegen, aber setzt man 1 und 1 zusammen kommt man zu folgendem Ergebnis: Videoload gehört zur Telekom, meine DSL-Leitung läuft über die Telekom und ich kämpfe dennoch mit gelegentlichen Aussetzern (beim SD-Film).

Was soll ich nur ansehen?

Da ich mich mit Filmen auskenne, hatte ich verständlicherweise keinerlei Probleme, schnell etwas zu finden. Doch was ist, wenn man einfach stöbern möchte oder nicht weiß, was man ansehen soll? Hier fehlt folgendes: Bewertungen. Nur die wenigsten werden durch die großen Listen scrollen und bei einem Filmtitel die IMDb aufrufen, um nachzusehen, ob der Film gut oder schlecht ist. Liebe Videoload-Leute, bitte nehmt das als Anreiz: Nichts ist wichtiger als Kundenbewertungen! Amazon zum Beispiel generiert vermutlich die meisten Verkäufe durch 4-5 Sterne-Wertungen.

Fazit

Videoload ist eine nette Sache und vielleicht werde ich mir in Zukunft den einen oder anderen Film günstig herunterladen und auf DVD brennen. Abgesehen davon finde ich persönlich keine Verwendung dafür.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Deals.com. Lest jetzt die dazugehörige Filmkritik zu “Der Diktator”.

Top-Angebote bei Amazon:

The Wrestler [Blu-ray]
The Wrestler [Blu-ray]
Preis: EUR 9,99

1 Kommentar

  1. donpozuelo 20. November 2012

    Ich persönlich kann mit solchen Seiten auch nichts anfangen. Es ist zwar ein nettes Angebot, aber dann gehe ich doch lieber in die Videothek um die Ecke und hole mir da wesentlich billiger meine Filme für den Video-Abend. Klar sehe ich die Vorteile… aber wie du schon sagst, Filme gucken vorm Computer ist nicht wirklich cool ;)

    Hierauf antworten

Kommentar schreiben