• News
  • 05. Jan 2015      8

Media Monday #184

  1. Spätestens wenn Avengers: Age of Ultron anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn Teil 1 war großartig und die Vorschau auf Teil 2 macht nur noch mehr Lust.
  2. Uwe Boll hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich ist das doch heute die Top-Antwort, oder? 🙂
  3. Ich glaube, die/der SchauspielerIn, von der/dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Arnold Schwarzenegger sein, denn früher, als ich noch jung war, habe ich unendlich viele Filme mit ihm gesehen.
  4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass Filmherum mehr Aufschwung erfährt. 🙂
  5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten im Urlaub mit Sand zwischen den Zehen. Herrlich.
  6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Drive, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen.
  7. Zuletzt gesehen habe ich Boyhood und das war von der Grundidee her interessant, aber insgesamt doch viel zu lang, weil absolut nichts weltbewegendes im Film geschah.

via

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

8 Responses

  1. Gorana sagt:

    Oh schau an. Alles neu hier! Sieht schön aus. Leider kann ich bei den Filmkritiken deine Bewertung nicht mehr finden. Machst du das nicht mehr?

    Oje. Ich hatte ja schon befürchtet, dass Boyhood dich nicht aus den Socken schmeißt. Dann ist ja gut, dass du ihn nicht gekauft hast. 😉

  2. bullion sagt:

    Oha, neues Design. Schau an, schau an! 🙂

    Sieht sehr gefällig aus. Ich mag das Dreispaltenlayout!

  3. jacker sagt:

    Passieren tut bei BOYHOOD tatsächlich wenig, aber gerade deswegen hat er für mich ganz wundervoll das Gefühl des Aufwachsens vermittelt. Weil es nicht die großen Momente, sondern eher der Fluss des Lebens war, der den Film ausmachte.

    • Dominik sagt:

      Das ist schon korrekt. Allerdings hätten 1 1/2 Std. dafür auch gereicht. 😉

      • jacker sagt:

        Normalerweise plädiere ich auch oft für kürzere Filme – speziell die ganzen neuen Blockbuster könnten meist 100 anstatt 150 Minuten lang sein – doch BOYHOOD fühlte sich für mich genau richtig an. Habe aber je mehr über den Film gesprochen und geschrieben wird langsam das Gefühl, dass „der Vibe“ des Films einen einfach kriegen muss (dann mag/liebt man ihn). Wenn nicht, zweifelt man scheinbar daran was das alles eigentlich soll…

        • Dominik sagt:

          Es ist eben kein Film für die Masse. Deshalb rangiert er auch unter „Arthouse“. Wie gesagt, die Grundidee und allgemeine Umsetzung ist durchaus gelungen. Doch insgesamt hätte irgendwie noch mehr passieren können. Da ist ja mein Leben aufregender. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.