• News
  • 28. Aug 2015      0

Filmvorstellung: „Kickback“

Das Kino ist tot, lang lebe das (e-)Kino. Für die Veröffentlichung des französischen Films „Kickback“ entschied sich Regisseur Franck Phelizon dazu, den Film im e-cinema (online zum Einzelabruf) anlaufen zu lassen. Seiner Ansicht nach ist das Internet die Zukunft, auch die des Films. Und womöglich (oder ziemlich sicher) hat er da recht. Denn zu Zeiten von höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten und übergroßen Bildschirmen ist das Heimkino tatsächlich irgendwie das Kino von morgen.

Der Film selbst handelt von der menschlichen Natur, die der Regisseur mit ganz besonderen Kameraeinstellungen eingefangen hat. Dazu kommt der Schnitt von niemandem geringeres als Roman Polansky’s berühmten Editor, Hervé De Luze. (Wer nun Roman Polansky nicht kennt, soll sich bitte schämen.)

  

In „Kickback“ versucht die psychisch gestörte Jackie an 50 Millionen gestohlene Euro heranzukommen. Dabei wird sie mit Sex, Lügen und Korruption immer wieder aufs Neue auf eine harte Probe gestellt. Unterstützt wird sie in ihrem Tun von ihrer Freundin Josepha, ein Transvestit, der auf seinen Märchenprinz wartet,… und darauf selbst ein Kind zu bekommen.

  
Ihr merkt schon, da ist wirklich allerhand geboten. Auf den Film bin ich in der Tat gespannt. Die Worte des Regisseurs sowie die etwas verrückte Story wussten mich sofort zu fesseln. Ich mag die außergewöhnlichen Ideen und das absurde, präsentierte Leben, das näher betrachtet wohl nicht so abwegig ist, wie es scheint. 

Ihr habt jetzt auch Interesse an Kick Back bekommen? Alles weitere an Infos zum Film sowie den Link zum sofortigen Ansehen findet ihr hier: http://kickback-lefilm.com/

E-Kinostart: ab sofort!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.