• News
  • 20. Dez 2012      2

Sponsored Video: Einfach nur Django

Was müssen meine entsetzten Augen da nur lesen? „Django Unchained“ wurde mit einigen ersten Kritiken ziemlich weggepustet, was aber nicht heißen mag, dass der Tarantino-Western nicht gelungen ist. An Tarantino-Filmen scheiden sich schließlich seit jeher die Geister. Ich bin großer Fan seiner Kunst und könnte keinen Film nennen, der wirklich schlecht war. Gewöhnungsbedürftig – ja, aber schlecht – nie.

Heute möchte ich euch noch einmal den Trailer vor den Latz knallen, damit ihr im Zombiemodus schön artig am 17.01.2013 das Kino ansteuert und euch „Django Unchained“ anseht. Tja, und da ist er auch schon.

Interessant für mich wäre es zu wissen, ob ihr Tarantino-Fans seid und was euer Lieblingsfilm von ihm ist. „Pulp Fiction“? Damit hätte ich bereits meinen genannt. Aber zurück zu „Django Unchained“. Ich habe, um ehrlich zu sein, schon lange auf einen Western von ihm gewartet. Eigentlich war es nur logisch, dass dieser irgendwann kommen würde. Und umso mehr freut mich jeder neue bewegte und stillstehende Schnipsel rund um den Film. Ich bin begeistert, dass man einen meiner Lieblingsdarsteller, Leonardo DiCaprio, verpflichten konnte und freue mich auf den staubigen Wüstensand, der in jeder Ritze astrein knirschen dürfte.

Solltet ihr wirklich noch nicht wissen worum es geht (ich glaube das einfach einmal nicht), gibt es hier noch einmal die Story und meinen dringenden Rat, meinem obigen Rat zu folgen und ins Kino eures Vertrauens zu reiten!

Der Sklave Django (Jamie Foxx) wird von dem deutschen Ex-Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph Waltz), heute Kopfgeldjäger, befreit und unter seine Fittiche genommen. Django soll Schultz helfen, die Verbrecher Big John (M.C. Gainey), Ellis (Tom Savini) und Roger Brittle (Cooper Huckabee), die sich auf einer Farm irgendwo im Süden unter neuem Namen versteckt haben, aufzuspüren. Da Django von den Brittles einst nicht nur gefoltert wurde, sondern diese auch seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) vergewaltigten, hat er sich ihre Gesichter bestens eingeprägt und soll sie nun identifizieren. Auf dem Weg zu ihrem Ziel wird Django unter Schultz Patenschaft selbst ein gefürchteter Verbrecherjäger. Gemeinsam jagt das Duo böse Jungs für Geld, bis Django seinen Mentor um einen Gefallen bittet. Er soll ihm helfen, seine Ehefrau Broomhilda zu finden, von der er allerdings keine Ahnung hat, wo sie mittlerweile ist. Die Spur führt das ungleiche Duo zur Farm des Plantagenbesitzers Calvin Candie (Leonardo DiCaprio), der, unterstützt von dem verschlagenen Haussklaven Stephen (Samuel L. Jackson) und dem sadistischen Billy Crash (Walton Goggins), seine Sklaven zu brutalen Kämpfen auf Leben und Tod antreten lässt.

(sponsored article)

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

2 Responses

  1. donpozuelo sagt:

    Alle, die gegen „Django Unchained“ meckern, sollen bloss aufhören. Der Film ist SUUUUPER!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.