• News
  • 16. Nov 2013      1

Sponsored Video: Bombastisch: Der erste Trailer zu „Noah“!

Ja, ich bin ein kleiner Russel Crowe-Fanboy, das muss ich zugeben. Und das nicht erst seit „Gladiator“. Nun steht das nächste Werk mit ihm in der Hauptrolle direkt vor der Tür. Als Bootsbauer Noah im gleichnamigen Film, rettet er Mensch und Tier vor der biblischen Flutwelle.

Die ersten Bilder sind beeindruckend, wenngleich man sich dennoch nicht zuviel ausmalen kann. Ich nehme das allerdings als Vorteil hin, da ich Trailer, die sämtliche Höhepunkte vorweg nehmen, nicht sonderlich mag.

Neben Russel Crowe darf man folgende Leinwandgrößen begrüßen: Anthony Hopkins, Jennifer Connelly, Emma Watson, Ray Winstone und Logan Lerman. Regie führte Darren Aronofsky, der bereits mit zahlreichen hochwertigen Werken zu begeistern wusste. So zum Beispiel „Requiem for a Dream“, „The Wrestler“ oder „Black Swan“. Er ist ein Meister des außergewöhnlichen, weshalb ich große Erwartungen an „Noah“ habe.

Die Arche Noah. Laut Wikipedia ein schwimmfähiger Kasten, da Arche übersetzt u. a. Kasten heißt. Ein jeder sollte als Kind die Geschichte erzählt bekommen haben. Ich erinnere mich stark daran und war seither von der Idee begeistert, dass alle Tiere dieser Welt auf einem riesigen Boot Platz fanden und damit vor der Sintflut gerettet wurden. Der Sinn dahinter ist einfach: Jede Gattung sollte weiter existieren, sobald das Wasser zurückging. Rein logisch macht das allerdings eher wenig Sinn. Denn sollte Noah von jeder Gattung nur zwei Tiere mitgenommen haben, je ein männliches und ein weibliches, weiß man ja, was daraus würde…

Bibelgeschichten versus Wissenschaft – ein Thema für sich. Dennoch interessant und vor allem toll, dass es genau diese Geschichte endlich – mit den aktuellen Möglichkeiten der Tricktechnik – auf die große Leinwand schafft.

Kinostart: 3. April 2014

Sponsored by Paramount Pictures

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

  1. Owley sagt:

    Ich bin noch am Zweifeln. Ich finds einfach schade, dass Aronofsky dafür Wolvie aufgegeben hat. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.