The Expendables 2 (2012) Filmkritik

Filmherum:2.5/52.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(22 votes, average: 3,23 out of 5)

ACHTUNG, JETZT LACHEN! Ja, ich meine das toternst! Lachen, aber sofort! Das könnt ihr nicht? Dann seid ihr vermutlich nicht „The Expendables 2“-kompatibel. Tut mir leid. Denn wenn der Film eines kann, dann euch mit dem Vorschlaghammer eindringlich darauf hinzuweisen, über die wohl erzwungensten Sprüche der Filmgeschichte zu lachen.

„The Expendables 2“ ist ein Film ohne Story, ohne klares Ziel, ohne Wendungen und ohne Anspruch. Er ist eine meist sinnlose Aneinanderreihung von berühmten Filmzitaten, die so gequält in die Kamera gelächelt werden, dass es nur noch peinlich ist. Und da die Story nun einmal gen 0 geht, tun die wenig ansprechenden ruhigeren Parts beinahe noch mehr weh als die teils minutenlangen Shootouts.

Ja, ich bin enttäuscht, wie man sicherlich unschwer erkennen kann. Nach dem gelungenen ersten Rentnergeballer ist Teil 2 beinahe eine Zumutung, die nur selten Höhepunkte verzeichnen kann. So ist die Charakterzeichnung, die im ersten Teil gut aber auch schon nicht überragend war, gänzlich verpufft. Die Szenen zwischen der Action sind einfach nur langweilig und nutzlos. Man wartet eine gefühlte Ewigkeit auf die nächste Schießerei, die dann wenigstens gewohnt brutal daherkommt und den bis dahin eingeschlafenen Adrenalinkick wach rüttelt.

MEHR, MEHR, MEHR! Oh ihr alten Actionknacker, versammelt euch. Ja, „The Expendables 2“ konnte weitere Ex-tion-Helden versammeln. Darunter Jean-Claude Van Damme oder der unsterbliche Chuck Norris, der sogar einen Norris-Witz über sich selbst reißen darf/muss. Das schlimme an „mehr“ ist ganz klar, dass jeder zu kurz kommt und sich zudem gerne für dumm verkaufen lässt. Gunner (Dolph Lundgren) zum Beispiel war im 1. Film der raue Typ ohne Gewissen. In Teil 2 ist er zu einer reinen Witzfigur mutiert, was zugleich unglaubwürdig und traurig ist. Aber auch die anderen Darsteller haben in dieser Hinsicht nichts zu lachen. Die einzige Ausnahme macht da Jason Statham, der sich vermutlich erfolgreich gegen den Dumme-Sprüche-Vertrag aufgelehnt hat und deshalb am coolsten rüber kommt.

Was kann ich nun Gutes vom Film erzählen? Zum Beispiel die Flughafen-Szene, in der hunderte von Gegnern auftauchen, obwohl es vorher nur ca. 30 waren? Aber gut, man braucht ja anständig Kanonenfutter. Oh, schon wieder etwas negatives. Lasst mich kurz noch einmal überlegen… Ja, der Anfang, der war gut! Zu Beginn dachte ich tatsächlich, ich sehe eine würdige Fortsetzung. Dem war dann aber leider doch nicht so. Das größte Problem stellt in meinen Augen das Drehbuch dar, das schlichtweg eine Katastrophe ist. Nichts gegen sinnlose Actionfilme, aber „The Expendables 2“ unterbietet mühelos alles bisher Dagewesene. Sämtliche Anspielungen an die alten Werke der Actionhelden, allen voran Arnold Schwarzenegger, wirken von vorne bis hinten gestellt und erzwungen. Das hat kaum noch etwas mit Schauspielerei zu tun. Für das hier dargebotene Kasperletheater fehlen nur noch die Fäden.

Ich möchte vor Abschluss der Kritik allerdings noch einmal erwähnen, dass zumindest die Action gepasst hat. Auch gelacht habe ich hin und wieder, wenn auch nicht unbedingt frei heraus.

Fazit

Kategorie unnötige Fortsetzungen für 400: „The Expendables 2“! *ding*, korrekt! Die Action passt, der Rest – und damit meine ich so ziemlich alles – gehört schnurstracks in die Tonne.

© 2012 Twentieth Century Fox (Plakat)

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

6 Responses

  1. donpozuelo sagt:

    Immerhin darf jetzt auch Chuck Norris mitspielen. Der hat beim letzten Mal einfach gefehlt. Allerdings bin ich mir noch sehr unschlüssig, ob ich dafür ins Kino gehen soll. Vielleicht eher nicht… 😉

  2. maloney sagt:

    Weiss es asuch noch nicht…aber wegen Chuck Norris…hmm

  3. Realistisch gesehen ist Teil 2 eine miese Kopie des ersten Expendables-Films, der mich wirklich begeistert hatte. Die hochlobenden Kritiken und die allgemein gute Wertung irgendwo bei 8/10 kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

    Dennoch könnte euch der Film gut gefallen. Ich möchte nicht sagen, dass meine Wertung diesmal sehr subjektiv ausfiel, aber vielleicht hätte ich einfach meine Erwartungen sehr viel weiter zurückschrauben müssen.

    Als eigenständiger, dämlicher Actionfilm hat The Expendables 2 sicherlich irgendwo seine Daseinsberechtigung. Als legitimer Nachfolger allerdings überhaupt nicht.

  4. Webmovieblog sagt:

    Auf unserer Website gehen die Meinungen auch auseinander. Ich glaube, man muss eine gewisse Beziehung zu den Schauspielern haben um diesen Film zu mögen. Hat man diese nicht, ist er nicht mehr als übertriebener Actionschrott.

  5. Owley sagt:

    Ja, die vielen Anspielungen fand ich auch nicht immer gleichtoll, und Dolph Lundgrens Wandlung vom Saulus zum Clownus gefiel mir auch nicht – aber abgesehen davon hatte ich Spass. Action stimmt, Cast stimmt (mal ehrlich, die Chemie zwischen Arnie, Sly und Bruce!) und es gibt tatsächlich einige Lacher. Ich mochte den Film.

  6. Cinemaholic sagt:

    Ha der Film ist einfach herrlich und das gute daran: er nimmt sich selbst nicht ernst. Ich warte schon voller Sehnsucht auf Teil 3…mal sehen wen diesmal Stallone noch alles ins Team holen kann 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Cinemaholic Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.