Sunshine Filmkritik

Filmherum:2/52 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch keine Bewertung. Jetzt bewerten!

Gestern Abend war es nun soweit. Ich hab meine beiden Füße gen Kino bewegt, mich in den Sessel gequetscht und Sonnenschein auf mich einrieseln lassen.

Und es fing so gut an…

Absolut positiv folgendes: Der Film gibt sich gar nicht erst mit einer groß ausgeführten Vorstory ab. Alles beginnt im Weltall auf dem Weg zur Sonne. In etwa 2 Minuten wird dann erklärt, warum sich die Besatzung diesem Auftrag angenommen hat. Man sieht die Icarus II von außen und innen. Man sieht die Besatzung, die Ausstattung des Schiffes, die wirklich sehr gut gemachten Computereffekte.

Und dann…

Nach ein paar Minuten beginnt auch schon das große Missgeschickfeuerwerk. Hier wird ein kleiner Fehler gemacht, dort passiert deshalb was größeres, hier wieder ein kleiner Fehler, eine größere schlechte Auswirkung usw. Es ist natürlich absolut logisch, dass was schief gehen muss. Trotz alledem wird es nach und nach übertrieben.

Ich will weg…

Schön langsam wird der Film doof. Die Leute bringen nix auf die Reihe, bauen immer mehr Scheiße. Und dann kommt auch noch ein „Monster“ wie aus Event Horizon, das alle umbringen will. Was soll das denn bitte? Tatsächlich kommt irgendwann so ein Typ. Wie aus dem Nichts taucht er auf. Und genau dieser „Killer“ bereichert den Film nun wirklich überhaupt nicht. Er verändert den Film soz. von einem Sci-Fi zu Horror. Und dummerweise sind absolute Parallelen zum weitaus besseren Event Horizon zu erkennen.

Ich sitz ja immer noch drin…

Was mich wirklich geärgert hat? Zu Beginn ist der Film wirklich sehr spannend. Man fiebert mit der Crew mit, man hofft es wird alles besser. Doch irgendwann schwenkt alles um. Es passiert daraufhin einfach zu viel. Es werden neue Elemente eingebaut, die den Film nicht bereichern. Und irgendwann strotzt der Film nur so von Unlogik. Mal abgesehen davon, dass der Film zum Ende hin auch nur noch verwirrend wird.

Fazit:

Ich habe hier und da die besten Kritiken gelesen. Jetzt muss ich mal dagegen halten. Sunshine ist ein Film, aus etwa 5 anderem Film zusammengeschustert, was der eigentlich guten Story einen schlimmen Abbruch beschert. Verwirrend und dämlich zum Ende hin. Die Hauptdarsteller reagieren zwar teilweise wirklich gut. Nur macht das ein dämliches Ende, ein dämliches „Monster“ und die Unlogik nicht wett.
Also: Absolut überbewertet. Kauft euch lieber auf DVD Event Horizon. Habt ihr mehr davon.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

3 Responses

  1. Marcus sagt:

    Der Film hat nichts Originelles an sich! Story Element kamen irgendwo schon mal vor. Von der ersten bis zur letzten minute nur langweilig!

  2. Crim sagt:

    Der Meinung kann ich leider überhaupt nichts abgewinnen.

    Der Film besticht wie ich finde durch seine bedrohliche Atmosphäre, künstlerische, teils metaphorische Darstellung (das oben angesprochene Ende), einem sehr guten Spannungsbogen (-> grade wo man denkt die Crew habe nicht genug Probleme, bekommt sie noch unerwarteten Besuch), und nicht zuletzt durch seine außergewöhnlichen Special Effects.

    Vergleiche mit Event Horizon sind durchaus berechtigt, jedoch in Anbetracht der komplett unterschiedlichen Darstellungsweise ebenso überflüssig.
    Event Horizon ist ein sehr guter Horrorfilm, jedoch geht Sunshine weit über das Genre Horror hinaus und hinterlässt beim Zuschauer einen bleibenden Eindruck, der einem auch nach Tagen noch erhalten bleibt.

    Ich habe jedenfalls schon lange nicht mehr so in gedanken versunken das Kino verlassen, in dem Glauben etwas wahrhaft großes gesehen zu haben.
    Daher sind die hohen Kritiken meiner bescheidenen Meinung nach völlig berechtigt.

    10/10 von mir.

  3. Christoph sagt:

    Ein absolut dämlicher Film. Die obige Kritik ist noch harmlos, in dem Film wird nichts erklärt, zB der durchgeknallter Typ, der irgendwas von Engeln und Gott faselt und sieben Jahre allein auf einem kaputten Raumschiff überlebt hat. Keine Ahnung was er will, außer alle umbringen…

    Außerdem verhalten sich alle wie die absoluten Diletanten, als wären sie durch einen Lottogewinn zu dem Raumschiff gekommen. Welche Drehbuchautor glaubt denn bitte, dass solche Nieten auf eine solche Mission geschickt würden, nicht in diesem Universum.

    Das Einzige, aber auch wirklich, dass absolut einzig Gute an diesem Film sind die Spezialeffekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.