Keinohrhasen Filmkritik

Filmherum:5/55 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne (1 Bewertung(en))

Da sieht man im Kino eine kleine Vorschau, wie Til Schweiger einen kleinen Hasen ohne Ohren bastelt und sich daraufhin ein bisschen mit seiner „Liebsten“ darum streitet, warum ihr Hase auch keine Ohren hat. Ein Keinohrhase eben. Ein merkwürdiger aber witziger Titel für einen absolut genialen Film!

Kurzkritik:

Keinohrhasen ist ein absolut liebevoll gemachter Film mit viel Humor und wundervollen Szenen. Der ganze Film wirkt wie aus einem Guss. Es gibt hier keine Durchhänger oder Tiefen. Der Film bleibt stetig auf einem sehr hohen Niveau. Es vergeht nie viel Zeit bis zum nächsten Lacher oder Schmunzler. Til Schweiger hat damit bewiesen, welch großartiger Regisseur und Schauspieler er ist. Er überzeugt hier auf ganzen Linie. Ebenso Nora Tschirner, die hier wunderbar das Nesthäkchen mimt. Alle Darsteller sind perfekt ausgewählt. Die Story ist gut, die Sprüche überragend. Der Deutsche Film mausert sich eben schön langsam. Keinohrhasen hat es für mich an die Spitze der besten Filme 2007 geschafft. Lange hab ich mich nicht mehr so amüsiert, wie in diesem Film. Es ist ein Film für Groß und Klein, ein Film für Mann und Frau. Für jeden etwas. Eine Liebesstory und viel zu Lachen. So müssen Filme sein!

Ausführliche Kritik

Wer wurde da nicht neugierig, als irgendwann folgendes zu hören und sehen war: „… der Hase hat aber auch keine Ohren…! – Ja, das muss so sein. Das ist eben ein Keinohrhase. Der hat keine Ohren… weil er keine braucht! Der äh hört durch nie Nase!“ Köstlich der Augenaufschlag von Til daraufhin. Es war ein ganz kurzer Ausschnitt aus dem Film und schon konnten weder ich, noch meine Freundin es erwarten diesen Film im Kino zu sehen.

Til Schweiger. Der arme Berti aus „Manta Manta“ stellt hier sein Können unter Beweis. Als Ludo baut er erst mal richtig Scheiße und wird dann zu Sozialstunden im Kindergarten verurteilt, was im Nachhinein das wohl Beste für ihn war, was passieren konnte. Nur so lernt er Anna kennen. Beide haben ja bereits eine gemeinsame Zukunft, wie es sich bald herausstellt. Sie erinnert ihn daran, was er ihr immer angetan hat und er muss erst mal laut loslachen, genauso wie der halbe Kinosaal. Ich sag nur „Magnetbingo“. Selbstverständlich weiß man von Anfang an, dass die beiden sich ineinander verlieben werden. Doch wie es ausgehen wird, ist bei diesem Film nicht immer ganz so ersichtlich. Da gibt es doch die eine oder andere große Wendung. Allerdings immer mit sehr viel Spaß versehen.

Deutsche Starriege: Til Schweiger hat in diesem Film jede Menge deutsche Stars verpflichtet. Und das ist auch gut so. Denn jeder spielt hervorragend und passt in seine Rolle wie das Tüpfelchen aufs „I“. Nora Tschirner, Matthias Schweighöfer, Alwara Höfels, Barbara Rudnik, Anne-Sophie Briest, Jürgen Vogel, Rick Kavanian, Armin Rohde, Wolfgang Stumph, Nina Proll oder Christian Tramitz. Sie alle verleihen dem Film das gewisse Etwas. Sie alle verleihen dem Film seine wunderbare Atmosphäre. Es gibt keine langweilige Minute. Immer passiert irgendetwas, das einem zum Schmunzeln bewegt. Ob jetzt ein Kind urplötzlich mit einem Dartpfeil im Kopf angewackelt kommt oder Til seinen nackten Hintern entblöst – hier gibt’s immer was zu sehen ;).

Es ist unnötig noch mehr über den Film zu schreiben, außer: Bitte ansehen! Es ist der beste Deutsche Film seit Ewigkeiten. Großartige Schauspieler, ein wunderbarer Film, wo die DVD natürlich schon vorbestellt ist.

P. S. Der Soundtrack ist absolut genial.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

6 Responses

  1. Mole sagt:

    Haben den Film gestern zu viert gesehn. Sind nach 40min nach dem Sexgeplausche und Sexstellungsfeuerwerk rausgegangenHumor geht nur unter die Gürtellinie. „Geistreiche“ Kommentare. Und die immer nur über Sex. Billig, billig, billig. Pfui-Kelle. Anscheinend funzt ein erfolgreicher Film nur mit Sex. Aber das scheint ja nimmand mehr zu stören, weil ma ja alle zu sehr abgestumpft sind. Ich denke der Film trifft den Nerv der Zeit -gratulation-.

  2. Eva sagt:

    Wir haben den Film mit unseren Kindern gesehen und waren empört. Der Film sollte nicht ab 6 freigegeben sein. Ich frage mich wer die Freigabe gegeben hat. Einige Szenen waren eindeutig nicht jugendfrei. Wir fanden auch die Witze nicht gut und einige Szenen übertrieben. Ein billiger Film der mit Sex verkaufen will.

  3. Mara sagt:

    Habe gestern den Film gesehen und war echt begeistert. Selten schafft es bei mir ein deutscher Film auf die Rangliste eines Lieblingsfilms.
    Was die Freigabe ab 6 angeht muss ich den Vorschreibern Recht geben. Einige Szenen sind doch zu sexlastig für dieses Alter. Wobei diese Szenen sich eigentlich gar nicht ernst nehmen. Ich kann den Film jedenfalls empfehlen.

  4. Dominik sagt:

    Zu den Sexszenen und Kraftausdrücken. Das ist eben Til Schweiger. So etwas erwarte ich schon fast, wenn ich in einen Schweiger-Film gehe. Für diese Freigabe natürlich etwas hart, aber fast vorhersehbar.

  5. Zecke sagt:

    @1Mole: Und wenn schon. Was ist daran bitte schlimm? Ich weiß nicht ob sie zu verklemmt oder zu konservativ sind, aber es ist einfach kindisch sich über so etwas zu beschweren. Das der Humor unter der Gürtellinie sein soll (ich habe den FIlm noch nicht gesehen) schließt nicht aus, dass er niveauvoll und lustig ist.

  6. Sabine sagt:

    Also ich habe denn Film vorkurzen gesehen und ich finde diesen Film sehr gut, es gibt nicht viele deutsche Filme die mich begeistern doch „Kein Ohr Hase“ fand ich super. Ich hab fast denn ganzen Film durch gelacht. Jeder hat seine eigene Meinung und o.k. für kleine Kinder ist es einfach nichts, aber diesen Film als billig zu bezeichnen find ich nicht o.k. Und wer denn Film nicht mal ein bisschen witzig fand hat entweder keinen humor oder versteht die Witze einfach nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.