Harry Potter und der Orden des Phönix Filmkritik

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(No Ratings Yet)

Erstes Review in der Kategorie „Blitzreviews“. Das Wichtigste in ein paar Sätzen:

Harry Potter – der 5. und auch düsterste Teil bisher. Die Darsteller überzeugen wie eh und je. Harry (Daniel Radcliffe) und seine Schauspielerkompanen sind erwachsener geworden, sowie auch die Aufmachung des Filmes. Schön, dass sich die Filme an den Darstellern orientieren und nicht die Darsteller kleine Kinder spielen müssen. Wie schon erwähnt ist der 5. Teil sehr düster. Gelegentlich heitern einige Szenen den Filmverlauf wieder auf. Da ich das Buch nicht gelesen hab, sowie auch vergessen hab, wie die vorherigen Teile so waren, konnte ich mich nicht so recht auf den Film einlassen. Ergo sollte man die vorherigen Teile gesehen und verstanden haben.

Insgesamt eine sehr gut gemachte Fortsetzung. Die Darsteller überzeugen, die Effekte sind erste Sahne, die Story ist ganz nett, die Filme werden einfach erwachsener. Die Freigabe ab 12 ist einigermaßen ok. Kinder werden höchstens eine schlaffreie Nacht haben, nicht mehr. 😉

Das Ergebnis wären dann 4 von 5 Sterne, weil mich der Film gut unterhalten hat. Besser als die vorherigen Teile! Abzüge in der B-Note dank einer beschissenen Darstellerin, die viel Platz im Film einnimmt und ab der ersten Minute nur nervt.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

7 Responses

  1. der Dennis sagt:

    Welche Darstellerin nervt denn ab der ersten Minute? Hab den Film noch nicht gesehen…

  2. Dominik sagt:

    Ab der ersten Minute wo sie im Film auftaucht zumindest…
    Ich verrat nur, dass sie dann irgendwie die Schule übernimmt im Film. Falls du das Buch kennst, weißt jetzt wer es sein wird – ich hab sie komplett verdrängt…

  3. der Dennis sagt:

    Im Buch fand ich Dolores eigentlich sehr, sehr hassenswert. Und das ist doch auch der Sinn dieses Charakters, oder?

    In den Trailern fand ich dieses pedantische, miese Wesen (in den Sekunden wo man sie gesehen hat) auch ganz gut rübergebracht.

    Mal sehen, werde den Film wohl erst in zwei Wochen sehen können… : (

  4. Filmflip sagt:

    Insgesamt hat mir der Teil am besten gefallen, weil für meinen Geschmack einfach am meisten Spannung dabei war. Und technisch haben sich die Filme sowie bisher stetig weiterentwickelt. Deshalb war für mich auch die logische Konsequenz, dass der Orden des Phönix hier auch wieder neue Maßstäbe setzt. Alles in allem nett anzusehen.

  5. uA sagt:

    Vollste Zustimmung, der Feuerkelch war grottig, die anderen waren noch i.O bis gut
    Wenn das so weitergeht, wird die Entwicklung noch richtig vielversprechend

    Und zur lieben Dolores, ich hatte sie zwar nicht mehr so .. bunt 😉 in Erinnerung, aber der Charakter hat m.E auch wunderbar funktioniert und das repräsentiert, was man erwarten durfte

  6. Dominik sagt:

    Ich seh schon… ich als Nichtbuchleser bin klar im Nachteil 😉

  7. uA sagt:

    Kann sein, muss aber auch nicht
    Zumindest war der ja auch so gut gemacht, dass die Spannung auch mit wenigen Hintergrundinfos geklappt hat
    Von daher könnte man das jetzt als Vorteil sehen, Unvoreingenommenheit und so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.