G.I. Joe: Die Abrechnung (Extended Cut) (2013) Filmkritik

Filmherum:3/53 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,00 von 5 Sterne (2 Bewertung(en))

Ich frage mich immer wieder, mit welcher Einstellung man an solche Filme herangeht: Juhu, *bumm krach* yeah! Oder vielleicht sogar: Großartige Schauspieler mit einer unglaublich tiefgründigen Story und genialer Action! Hmm, ich bin froh, dass ich hier zu ersterer Fraktion gehöre. Denn wäre ich mit Ansprüchen an den Film gegangen, hätte er mir vermutlich nicht gefallen.

„G.I. Joe: Die Abrechnung“ ist die nunmehr zweite Spielzeug-Verfilmung. Und genau wie mit Spielzeug verhält es sich bei dieser Filmreihe. Wer an den Fäden zieht, bestimmt, wie gut das Spiel ist. In diesem Fall zog Jon Chu mit aller Gewalt an den Fäden und setzte sich so gegen Sinn und Verstand durch. Denn „G.I. Joe: Die Abrechnung“ ist letztendlich nichts weiter, als ein Actionfilm in bester 80s-Manier. Das Witzige daran? Es funktioniert, allerdings nur zum Teil.

Film Nummer 2 benötigt übrigens keine Einleitung und auch nicht wirklich eine tolle Geschichte. Beliebte Charaktere aus dem ersten Film sind auch hier wieder dabei, manche sogar unerklärlicherweise. Kaum wurde ein bisschen geballert, werden die Oberschurken aus einem Hochsicherheitsgefängnis befreit und wollen kurz darauf (wieder) die Weltherrschaft an sich reißen. Welch ein Glück für die Joe’s, sonst hätten sie ja keinen Grund zum Kämpfen. Die Joe’s werden übrigens auf ein Minimum dezimiert, sodass nur noch eine ganz kleine Gruppe um Dwayne Johnson bestehen bleibt, der sein Actiontalent einmal mehr unter Beweis stellen darf. Ich bin mir übrigens immer noch sicher, dass er tatsächlich auch schauspielerisches Talent besitzt, allerdings noch nicht die Möglichkeit hatte, dies unter Beweis zu stellen. Aber gut, zurück zum Film..!

Ein no-brainer. Etwas anderes ist „G.I. Joe: Die Abrechnung“ nicht. Und wenn es schon so ist, erwartet man als vernünftiger Actionfreak zumindest geniale Action. Doch weit gefehlt, denn das Beste wurde bereits im Trailer verpulvert, sprich der Ninja-Kampf in den Bergen. Die Schwert-Sprung-Seil-Schwing-Action von Snake Eyes und Co. sieht großartig aus und macht unglaublich viel Spaß. Doch alles was außerhalb dieser 10 Minuten spielt, ist schlichtweg Action-Einheitsbrei, der zum Teil sogar unnötiger erscheint, als er es eh schon ist. So fährt Dwayne Johnson zum Ende hin in einem panzerähnlichen Gefährt herum, springt und dreht sich, und man selbst fragt sich eigentlich nur, warum das Ganze? Hier war vermutlich – wie so oft im Film – lediglich die Optik entscheidend, die zwar passt, aber nicht darüber hinwegtäuscht, dass man vieles an Action im Film erzwungen hat. Hier macht sich eben das absolut miese Drehbuch erkennbar, das scheinbar durch nichts kompensiert werden konnte. Und wenn wir schon beim Kompensieren sind: Bruce Willis. Braucht der Mann Geld? Irgendwie ist er (mal wieder) nur seines Namens wegen im Film. Das paar Mal „Falsch-Benennen“ einer kampferprobten Amazone ändert nichts an der Tatsache, dass man sich die Erklärung der Bezeichnung „G.I. Joe“ hätte sparen können.

Spaß? Ja, den hatte ich durchaus. Genau wie der erste Film, macht „G.I. Joe: Die Abrechnung“ Jungen-Träume wahr. Ninjas? Check! Panzer? Check! Harte Kämpfe? Check! Gruselige Bösewichte? Check! Diese Liste könnte man ewig so weiterführen, wäre da nicht der Umstand, dass ich kein gar so kleiner Junge mehr bin. Das FSK-16-Siegel auf der Blu-ray-Hülle zeigt, für welche Gruppe der Film gemacht ist. Und genau diese wird zweifellos ihren Spaß daran haben. Ich persönlich zähle mich mittlerweile zu den anspruchsvolleren Actionfans. Und so blöd das klingen mag, aber es gibt durchaus Actionfilme, die genauso gut mit einer tiefgründigen Story und intelligenten Charakteren punkten können.

Fazit

Müsste ich entscheiden, würde ich sagen, dass mir Teil 1 ein klein wenig besser gefallen hat, da die Gadgets irgendwie cooler waren und die Charaktere frischer. Doch was soll’s, Fans des ersten Films werden auch diesen mögen. Und Neueinsteiger? Keine Vorkenntnisse notwendig! Oder denkt ihr wirklich, dass irgendjemand eine Vorgeschichte hat?

PS: Blu-ray (Extended Cut), Blu-ray 3D und DVD erscheinen am 1. August!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

  1. donpozuelo sagt:

    Sehe ich genau so. Ich fand den ersten Teil durchaus unterhaltsam… mehr als Action-Gedöns will man doch bei so einem Titel eh nicht sehen. Teil 2 habe ich bis jetzt noch nicht gesehen, würde den aber sicherlich ähnlich bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.