Dead Man Down (2013) Filmkritik

Filmherum:3.5/53.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,50 von 5 Sterne (4 Bewertung(en))

Killer aus Verzweiflung. So könnte man „Dead Man Down“ beschreiben, der von Victor (Colin Farrell) und Beatrice (Noomi Rapace) handelt, die durch Rachegelüste zueinander finden.

„Dead Man Down“ ist eine äußerst interessante und gelungene Charakterstudie, fernab vom Killer-Business, wie man es dem Trailer nach eigentlich erwarten könnte. Der Fokus liegt ganz klar auf den Figuren und nicht auf den wenigen, sehenswerten und real wirkenden Actionszenen. Von Minute zu Minute erhält man die Möglichkeit, sich weiter in den jeweiligen Charakter einzuleben, der wiederum eine nachvollziehbare Entwicklung durchmacht.

Colin Farrell gibt den ruhigen Victor, dessen Motivation sich bereits zu Beginn des Films zeigt. Doch auch Noomi Rapace als eigentlich aufgeweckte Beatrice zögert nicht lange und lässt alsbald die Katze aus dem Sack. So weiß man zumindest gleich, was einen erwartet. Und das im positiven, wie auch im negativen Sinne. Denn letztendlich ist so bereits am Anfang etwas die Luft raus und man wartet eigentlich nur noch auf den finalen Schusswechsel. Zwischendurch aber erlebt man das vertraute Spiel der Liebe im Gänseblümchen-Prinzip: Er will mich, er will mich nicht,…

Die Darstellung der Figuren hat mir sehr zugesagt, ebenso die im Grunde sehr ruhige Erzählweise und die dadurch aufkommende Dramatik. All das hat wunderbar funktioniert und dennoch – oder gerade deshalb – ist „Dead Man Down“ kein Film für die Masse. Für Actionfans zu lahm, für Liebhaber wohl durchdachter Geschichten nur Mittelmaß. Wie gesagt, der Fokus liegt auf den Figuren, die eine weitestgehend nachvollziehbare Entwicklung durchmachen. Lässt man sich auf dieses Spiel ein, weiß „Dead Man Down“ auch optisch zu überzeugen. Ob Schatten- und Farbspiele in der Nacht oder gut genutzte Sets auf kleinstem Raum – das Auge isst, dem Sprichwort nach, bekanntlich mit.

Ansehen oder nicht? Ansehen! Die ansprechenden Figuren täuschen über einige – zum Teil grobe – Schnitzer in der Geschichte hinweg.

Release der Blu-ray und DVD zum Film: 27. September 2013.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.