Colombiana (2011) Filmkritik

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sterne (2 Bewertung(en))

Zoe Saldana in einem Luc Besson Film. Was kann da schon schief gehen? Nicht zuletzt, da es um eine eiskalte Killerin geht, der nichts mehr widerstrebt, als die Mörder ihrer Eltern am Leben zu lassen. Herrlich. Mal wieder Eine Rachestory!

Eigentlich kann bei dem Gespann ja nichts schief gehen. Luc Besson, bekannt für tolle Killerfilme wie z. B. „Leon – Der Profi“ und Zoe Zaldana als erprobte Actionheldin im Urwaldschlumpfabenteuer „Avatar„.

Der Film beginnt mit der Kindheit von Cataleya (Zoe Zaldana). Mit nur 9 Jahren muss sie mit anhören, wie ihre Eltern kaltblütig ermordet werden. Sie schwört Rache und lässt sich daraufhin zur Killerin ausbilden. Also eigentlich wie in „Leon – Der Profi“. Moment, wie in „Leon – Der Profi“? Jep, Volltreffer. Zeit für eine Gegenüberstellung!

Kindheit

Leon – Der Profi: Mathilda lässt sich von Leon zur Killerin ausbilden, da ihre Eltern ermordet wurden.
Colombiana: Cataleya lässt sich von ihrem Onkel (hervorragend gespielt von Cliff Curtis) zur Killerin ausbilden, da ihre Eltern ermordet wurden.
Fällt euch schon was auf?

Zugriff

Leon – Der Profi: Die Polizei stürmt die Wohnung von Leon und Mathilda, woraufhin er ein riesen Loch in die Wand schlägt, um flüchten zu können.
Colombiana: Die Polizei stürmt die Wohnung von Cataleya, woraufhin sie ein riesen Loch in die Wand einer Zweitwohnung sprengt, um flüchten zu können.
Hat’s Klick gemacht?

Glaubt mir, ich könnte ewig so weiter machen. Es scheint fast so, als wäre „Colombiana“ eine sehr gelungene Hommage an „Leon – Der Profi“. Dadurch, dass der Film aber trotz vielen (gewollten) Anspielungen genug an eigenständiger Story bietet, war ich mehr erfreut als genervt. Man bekommt also keinen lauwarmen Aufguss, sondern eine Art Fortsetzung, in der das geplagte Kind erwachsen geworden ist und sich nun endlich zur Wehr setzen kann.

Der Film ist actionreich, gut gemacht und zudem annähernd gefühlvoll. Wenn Cataleya mal wieder traurig ist, könnte man fast mit ihr weinen. Aber auch nur fast.

Abseits von Zoe Zaldana im hautengen Body gibt es leider auch einige Schwächen. So erscheint vieles enorm gescriptet. Zufälle deluxe, die so wohl eher mit einer Wahrscheinlichkeit von 08/15 % vorkommen würden. Der Film übertreibt, und zwar sowas von! Aber hey, was solls? Er macht Spaß!

Fazit

Colombiana ist für mich die inoffizielle Fortsetzung zu „Leon – Der Profi“. Nicht ganz so gut, aber mit vielen Anspielungen, einer gut aufgelegten (und noch lernfähigen) Hauptdarstellerin, sowie tollen Actionszenen. Der Film ist ganz sicher kein No-Brainer. Eher wohlüberlegtes Popcornkino!

Copyright Plakat: Universum Film

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

  1. tadar sagt:

    informier dich mal ein wenig, dann wirst du erfahren, das das drehbuch damals den titel MATHILDA hatte und schon gut 10 jahre alt ist, dann wurde das drehbuch verändert und unter diesen namen rausgebracht. es sollte wirklich damals die fortsetzung von leon der profi werden! leider wurde nichts draus, was ich eigentlich sehr schade finde, hätte mich auf mathilda gefreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.