Back in the Game (2012) Filmkritik

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne (2 Bewertung(en))

Clint Eastwood als Miesepeter, schlechter Vater und Baseball Scout mit Augenproblemen. Die Griesgram-Rollen scheinen dem alternden Westernheld wie auf den Leib geschnitten zu sein, was er bereits in „Gran Torino“ eindrucksvoll unter Beweis stellen durfte. Doch nun ist er kein Rassist, sondern vielmehr ein Egoist – zumindest hat es anfangs den Anschein.

„Back in the Game“ erzählt mehrere kleine Geschichten, die nahtlos ineinander übergehen und dabei ein wundervolles, großes Ganzes ergeben. Es geht um eine Familienzusammenführung, Freundschaft und natürlich auch um Baseball. Doch wie erwartet, steht der Sport nicht wirklich im Mittelpunkt, darf aber mit der einen oder anderen ansprechenden Szene glänzen.

John Goodman, Clint Eastwood, Amy Adams und Justin Timberlake – ein wundervoller Cast. Dazu noch „Terminator“ Robert Patrick in einer kleinen, aber feinen Nebenrolle, sowie der Typ aus „Scream“, dessen Name mir partout nicht einfallen will. Sie alle sorgen für ein dramatisches, mitreißendes und zum Teil amüsantes Filmerlebnis, das mir persönlich trotz diverser Längen sehr gut gefallen hat. Natürlich muss man Clint Eastwoods Leistung hervorheben, die ihm allerdings nicht allzu schwer gefallen sein sollte. Ebenso gut gefiel mir Amy Adams als vernachlässigte aber ehrgeizige Tochter. Justin Timberlake und John Goodman hingegen wirken zu wenig, als dass man sie gesondert erwähnen müsste.

Wie bei Dramen dieser Art gewohnt, kommt immer irgendwann einmal die Wendung hin zum Guten. Im Gegensatz zu anderen Filmen wirken diverse Entscheidungen und Ausgänge hier deutlich glaubhafter und nur selten aufgesetzt – selbst dann nicht, wenn sie trotz allem etwas zu schnell kommen. So ist „Back in the Game“ ein zu Unrecht unterbewerteter Film, den ich Sport- und Dramen-Fans ans Herz legen möchte.

PS: Tolle Alternative wenn es um Baseball gehen soll: „Moneyball“ mit Brad Pitt.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

2 Responses

  1. Klingt eigentlich ziemlich gut der Film – und Clint Eastwood gehört ja nun mal auch zu den Top-Schauspielern – werde mir den auf jeden Fall mal auf den Merkzettel legen und bei Gelegenheit ansehen – Danke für den Tipp 🙂

  2. Doc sagt:

    Hoffentlich nicht der letzte Film mit Clint Eastwood.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.