X-Men Sonderheft 34: Astonishing X-Men Monströs Comic Review

Filmherum:2.5/52.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(No Ratings Yet)

Die X-Men verschlägt es nach Tokio und (wieder einmal) nach Monster Island. An beiden Orten haben Wolverine, Cyclops, Emma und Armor alle Hände voll zu tun, die Monster in Schach zu halten. Nur warum Tokio, und wieso gerade jetzt? Also, letztere Frage erübrigt sich. Autor Daniel Way hatte einfach Lust darauf, erneut mit den Monstern der berühmt-berüchtigten Insel Monster Island zu spielen. Warum er das allerdings tut, blieb bei mir selbst nach dem Lesen als offene Frage stehen. Denn generell ist es so, dass man den Comic nicht gelesen haben muss, aufgrund seiner coolen Zeichnungen aber durchaus gesehen haben kann!

Armor rückt in diesem X-Spektakel ganz klar in den Vordergrund. Ein trauriges Ereignis erweckt in ihr ungeahnte Kräfte, mit denen sie die X-Men, allen voran Wolverine, beeindruckt. Dabei wirkt die Defensivverteidigerin mittlerweile auch gut an der Front mit und sorgt letztendlich mit durchschlagenden Argumenten für ein beinahe schon dramatisch schönes und typisches X-Men Ende. Bei den „Astonishing X-Men“ wird nämlich – wie von den X-Men gewohnt – ununterbrochen von der „Familie“ gesprochen, was aufgrund seiner Masse diesmal wirklich etwas über die Stränge schlägt.

Was den 08/15-Band etwas rettet, sind die gelungenen Zeichnungen und der gut in Szene gesetzte Actionanteil, der vor allem durch die verschiedenen Formen von Armor trumpfen kann. Somit erhält man mit dem Kauf vertraute X-Men-Kunst, die in meinen Augen absolut nichts Neues bietet, aber immerhin zu unterhalten weiß.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.