X-Men Sonderheft 32 – Flucht aus der Negativzone Comic Review

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(1 votes, average: 3,00 out of 5)

Von wegen positiv denken. Autor James Asmus hatte wohl nichts Gutes im Sinn, als er ein paar X-Men in die Negativzone verbannte. Gut für den Leser! Denn die „Flucht aus der Negativzone“ ist eine richtig coole Geschichte rund um die X-Men, Namor und Super Soldier Steve Rogers. Dank eines missglückten Experiments landen Cyclops, Hope, Namor und Dr. Nemesis in der Negativzone. Da es dort kein Wasser gibt, dauert es nicht lange, bis Namor wahnsinnig wird und die eigenen Leute verdrischt. Diese allerdings haben nicht nur ein Problem mit ihm, sondern auch mit König Blastaar und seiner Gefolgschaft, die nichts anderes wollen, als die Erdlinge dem Erdboden gleich zu machen. Daraus resultiert jede Menge Krawumm, Spaß und geile Sprüche, allen voran Dr. Nemesis, der eine extra Portion Ironie gefrühstückt hat.

Die Geschichte macht aber nicht nur wegen den durchgehend guten Sprüchen und der gelungenen Story Spaß. Vielmehr zählt, dass jeder Figur eine angemessene Beachtung zuteil wurde. So z. B. Hope, die bisher ja nie so recht im Rampenlicht stehen durfte. In der Negativzone muss sie mit Cyclops vorlieb nehmen und ist somit im Team Achduscheiße. Denn wie wir alle wissen (wisst ihr’s?), mag Hope Cyclops nicht sonderlich. Und genau diese Situation bietet ausreichend Stoff für die Lachmuskeln.

Da auch der Super Soldier eine wichtige Position einnimmt, möchte ich ein paar Worte zu ihm verlieren: Er war mir nie sympathischer. Auch ihm wurden zahlreiche witzige Sprüche in den Mund gelegt, sodass er einfach nur knuffig ist. Und bevor ich es vergesse, er und Hope,… love is in the air… 😉

Zeichnerisch war die Super Soldier-Geschichte für mich das Highlight. Wie auf einem Gemälde hauen Steve Rogers und seine X-Freunde auf die Kacke. Vor allem die starken Schattierungen blieben mir hier in Erinnerung. Bei der ersten Geschichte war ich hin und wieder entsetzt, wie jung die Figuren doch wirkten. Cyclops sah aus wie ein 16-jähriger. Und mit Story-Abschnitt Nummer 3 werdet ihr wohl so ein langes Gesicht machen, wie es die X-Men und Figuren nun mal haben. Hat irgendwie etwas von Gummifiguren.

Fazit

Dieses Sonderheft ist Dank der genialen Sprüche und der interessanten Story absolut lesenswert. Steve Rogers und die X-Men harmonieren perfekt, und Hope darf wieder einmal ansatzweise zeigen, was ihn ihr steckt. Von ihr will ich gefälligst mehr sehen!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.