Monster Allergy 1 Comic Review

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch keine Bewertung. Jetzt bewerten!

Elena Patata und ihr pummeliger Kater Bandito sind neu in Oldmill Village. So beginnt die Geschichte aus „Monster Allergy“. In der Stadt Oldmill Village lernt sie nicht nur zwei seltsame Mädchen kennen, sondern auch einen Jungen, der fortan ihr bester Freund werden soll. Zick ist dieser seltsame Junge, der irgendwie gegen alles allergisch ist. Von Hausstaub bis Wackelpudding gibt es nichts, was ihn nicht zum Niesen bringt. Und so hat er ständig sein Allergiespray dabei und sieht Monster und Geister. Moment, was? Ja, Zick kann mit Verstorbenen und Monstern sprechen. Allgemein ist es so, dass die Welt von gruseligen Wesen in einer Art Grauzone bevölkert wird. Normale Menschen bekommen davon nichts mit, aber Zick hat eigentlich die Nase voll, dass all die Monster und Geister ständig etwas von ihm wollen.

Elena Patatas Kater Bandito ist verschwunden. So machen sie und Zick sich auf die Suche nach ihm. Dabei stoßen die beiden auf eine böse Verschwörung mit noch böseren Monstern in einer extrem bösen Stadt. Von „Monster Allergy“ hatte ich bis dato noch nichts gehört, bin aber nach dem Durchlesen sehr davon angetan. Der Humor variiert zwischen kindisch und göttlich genial. Sozusagen für Klein UND Groß geeignet! Die Zeichnungen im Anime-Stil: Große Kulleraugen, hart-glatte Strichführung und knallbunte Farben. Das Ergebnis: Deutlich weniger Gruselfaktor als vielleicht angedacht. Oder steht tatsächlich der Humor im Vordergrund? Ganz sicher war ich mir nicht. Die Monster sind im ersten Moment ziemlich furchterregend, später aber zumeist ziemlich dämlich.

Ich frage mich gerade, wem ich „Monster Allergy“ empfehlen könnte. Allgemein erinnerte mich das Geschehen ganz leicht an „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“, und das nicht nur des Zeichenstils wegen. Beide Geschichten gehen ihre speziellen, abgedrehten Wege und beherbergen eine Vielzahl an verrückten Charakteren. Vermutlich liege ich aufgrund dieses Umstands nicht einmal so verkehrt.

Fazit

Mit „Monster Allergy“ hat danibooks meiner Meinung nach ein ganz heißes Eisen im Feuer, dem man als Fan des Außergewöhnlichen und speziellen Humors definitiv eine Chance geben sollte.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.