Justice League 12 Comic Review

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,50 von 5 Sterne (4 Bewertung(en))

Wie lange habe ich auf diese Ausgabe gewartet? Endlich ist sie da im deutschen Raum und zeigt uns den Kuss zwischen Superman und Wonder Woman! Zwar gab es das schon immer einmal wieder in ein paar älteren Comics, doch dieser ist der erste während der „New 52“ und dürfte auch in den weiteren Heften für einiges an Aufregung sorgen.

Spannung vs. Ernüchterung

… und dann geschah es. Ein paar Worte werden getauscht und schon küssen sich Superman und Wonder Woman. Sinn ergibt das nicht wirklich, aber das tut die Liebe ja oft nicht. Sie fällt eben manchmal dort hin, wo man sie nicht erwartet. In diesem Falle allerdings könnte es anders sein, denn schließlich handelt es sich um das Alpha-Männchen und -Weibchen schlechthin, die füreinander gemacht scheinen. Doch bis es zum schnellen und aufregenden Kuss kommt, wird die Geschichte rund um Graves fortgesetzt, die eine nette kleine Wendung beinhaltet, die sich auf den Cliffhanger in Heft 11 bezieht, der mir einige kahle Stellen mehr auf dem Kopf bescherte. 😉

Neben einigen Aufklärungen, sowie einem Kampf in den Reihen der Justice League, der für weltweites Entsetzen sorgt, erleben wir, wie einer das Team verlässt, der sämtliche Schuld hierfür auf sich nimmt. Das Ergebnis: Die Justice League wird nie mehr so sein wie zuvor und eine weitere Serie steht in den Startlöchern.

„Justice League“ ist neben „Batman“ und „Batman – The Dark Knight“ eine meiner Lieblingsserien aus den „New 52“. Sie ist toll geschrieben und klasse gezeichnet. Zudem weiß das Zusammenspiel der ungleichen Charaktere in jedem Heft zu gefallen. Auch Batmans selbsternannte Führungsposition ist immer wieder für einen Lacher gut, da er schlussendlich der einzige ohne irgendwelche Kräfte ist, sich aber stets durchsetzen kann. Wie ich den Flattermann doch liebe… 😉

Heft 12 ist sozusagen ein Muss und ich freue mich sehr auf das nächste Heft um zu erleben, wie es mit dem freiwillig dezimierten Team, sowie der (vermutlichen) Beziehung zwischen Superman und Wonder Woman weitergeht.

Nebensache

Mit den „Teen Titans“ konnte ich ehrlich gesagt noch nie etwas anfangen. Ich habe es die ersten paar „Justice League“-Hefte versucht, dann aber bei Heft 4 oder 5 aufgegeben. Für mich handelt es sich hier um eine der schlechtesten Serien aus den „New 52“, die ich heute aufgrund der fehlenden Vorkenntnisse nicht korrekt bewerten kann. Deshalb verbleibe ich hier mit den Worten, dass euch die Serie entweder gefällt oder nicht, aber ich wäre definitiv zu subjektiv und möchte daher auf diese zum Teil vermutlich bösen Worte verzichten.

Meine Wertung für das Heft bezieht sich demnach nur auf „Justice League 12“ – ich bitte um Vergebung. 🙂

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.