Batman – Legenden des dunklen Ritters: Der Schamane Comic Review

Filmherum:5/55 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne (1 Bewertung(en))

„Der Schamane“ ist mitunter eines der besten Batman-Comics aller Zeiten. Warum das so ist, könnt ihr sofort nachlesen. Vorher aber möchte ich erwähnen, dass ich den Band vor Jahren schon einmal gelesen habe. Über Ebay konnte ich ein Exemplar des Verlags Carlsen erstehen. Dieses allerdings löste sich ziemlich schnell in sämtliche Einzelteile auf. Nun aber, Jahre später, nahm sich Panini (endlich) ein Herz und veröffentlichte diese grandiose Geschichte neu.

„Batman: Der Schamane“ spielt zeitlich vor, während und nach den Geschehnissen aus Frank Millers „Batman: Das erste Jahr“ und steht diesem Meisterwerk in nichts nach. Autor Denny O’Neil bewies beim Schreiben viel Gespür für die Figur Bruce Wayne/Batman. Er lässt ihn Detektiv, Kämpfer, Playboy und Geschäftsmann sein. Zudem entlockte er auch Alfred den einen oder anderen erinnerungswürdigen Spruch und verlieh ihm so dieses gewisse Etwas, das in den 90ern für diese Figur selbstverständlich war.

Wenn ihr Frank Millers „Batman: Das erste Jahr“ gelesen und ins Herz geschlossen habt, wird euch genau das mit „Batman: Der Schamane“ auch sehr leicht fallen. Vom Schreibstil bis hin zu den Zeichnungen sind Parallelen allgegenwärtig. Auch Dopplungen finden sich, die allerdings mehr als sinnvolle Ergänzungen, sowie Hommage angesehen werden dürfen und sollen.

Der Band selbst lässt sich am besten als eine Mischung aus Mystery und Detektivabenteuer beschreiben. Hier wandelt Batman auf dem schmalen Pfad des Übersinnlichen, lässt allerdings auch immer wieder seine Fäuste fliegen. Genau wie in „Batman: Das erste Jahr“ muss Bruce Wayne auch hier noch einiges lernen. Nach und nach allerdings wird er zu dem Beschützer Gothams den die halbe Welt kennt und liebt. Die Wandlung ist dabei zu jederzeit nachvollziehbar, vor allem aber perfekt beschrieben.

Gegenspieler wie den Joker oder den Pinguin gibt es hier noch nicht. Batman steckt schließlich noch in den Kinderschuhen. Und wie wir alle wissen, ist er nicht ganz unschuldig daran, dass jene Superschurken überhaupt erst auf seinem Radar auftauchen. Hier allerdings kämpft er – dem Titel entsprechend – gegen den Schamanen und löst damit seinen ersten großen Fall. Die Geschichte ist aufgrund fehlender Superschurken allerdings nicht weniger spannend. Im Gegenteil! Selten findet man heute Batman-Comics die derart zu fesseln wissen.

Fazit

Ihr liebt Frank Millers „Batman: Das erste Jahr“? Dann liebt ihr auch „Batman: Der Schamane“, versprochen! Ein beeindruckendes Werk, das auch heute noch in jeglicher Hinsicht zu überzeugen weiß.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

1 Response

  1. MarieBe84 sagt:

    In irgendeinem Stapel müsste sich bei mir noch das alte Original verstecken. Das schreit geradezu danach mal wieder meine Sammlung zu durchforsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.