Bart Simpsons Horror Show 15 Comic Review

Filmherum:2/52 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,50 von 5 Sterne (4 Bewertung(en))

Da die Simpsons Halloween Folgen im Fernsehen eigentlich immer genial waren, dachte ich, dass man mit „Bart Simpsons Horror Show“ nicht viel falsch machen kann. Und denken kann man ja bekanntlich viel, wenn der Tag lang ist…

Es fing annähernd vielversprechend mit Story 1 an. Ein Monster (Glavin), das von Dr. Frink nach Springfield gebeamt wurde, tritt so ziemlich jeden guten Bürger zu Matsch. Es gibt Blut, Gedärme, offene Wunden, abgerissene Gliedmaßen und einige tolle Gags, die sich vor allem auch im Hintergrund abspielen. Das Artwork hier ist gut bis sehr gut.

Story 2, „Der Sarg-Diddeldidarg“ handelt von Flanders und Homer. Die Geschichte ist genauso sinnfrei, wie auch schlecht gezeichnet. Das Artwork, allen voran die Figuren, sind der Horror. (Und vielleicht gerade deshalb in diesem Heft gelandet…)

Beim „Verräterischen Bart“ hat mir vor allem eines gefallen: Das Ende. Denn mit diesem wunderbaren Wort habe ich sowohl die Geschichte, als auch die grottenschlechten Zeichnungen hinter mir gelassen.

Nummero 4, „Homer in der Hölle!“, bietet sowohl ein professionelles Artwork als auch einige wenige gute Gags. Nicht der Überflieger, aber ein Lichtblick am Ende des Tunnels.

Fazit

Dieses Horrorheft ist wirklich der Horror. Selten witzig und nur sporadisch gut gezeichnet, hat mich „Bart Simpsons Horror Show 15“ auf ganzer Linie enttäuscht. Keine Kaufempfehlung!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Das könnte dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.