100% Marvel 60: Ghost Rider – Nackte Angst Comic Review

Filmherum:4/54 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,00 von 5 Sterne (1 Bewertung(en))

Johnny Blaze, der gute alte Ghost Rider hat – wie so oft – keinen Bock mehr auf seinen brennenden Schädel. Wie von Geisterhand taucht ein Typ namens Adam auf, der Zarathos aus Johnny für immer verbannen kann. Gesagt, getan. Johnny ist den Ghost Rider los und einmal quer über den Globus erwacht ein anderer Ghost Rider zum Brennen. („Leben“ konnte ich nicht schreiben.)

Femme fatale

Der neue Ghost Rider ist nicht nur brutaler und geschickter im Umgang mit seinen Fähigkeiten, sondern zudem eine Frau. Eine Frau in Leder. Eine heiße Frau! Also zumindest wenn ihr Schädel brennt. Das coole daran ist natürlich, dass man frisch an die Sache „Ghost Rider“ herangeführt wird. Zwar werden Neueinsteiger kaum wissen wer Johnny Blaze ist, aber die neue Ghost Riderin lernen sie jetzt erst so richtig kennen.

Im Comic darf Alejandra gnadenlos die Sau rauslassen. Dass sie ganz nebenbei gegen die mittlerweile behämmerte Sin kämpft, hängt mit dem aktuellen „Fear Itself“-Event zusammen, ist aber um ehrlich zu sein so unnötig wie sinnlos.

Ich fand die Geschichte „Nie mehr Ghost Rider“ ziemlich geil und konnte den Band kaum aus der Hand legen. Mich hat es bis zum Schluss gereizt, ob Johnny seine Kräfte wieder bekommt oder jetzt gar eine Ghost Rider-Freundin hat. Zwischendrin passiert natürlich auch so einiges. Von Adam wird zwar wenig verraten, aber immerhin hat er ausreichend Potential für die nächsten Ausgaben. Auch andere Charaktere sind interessant und stellenweise sogar sehr witzig.

Heiß

Wie es sich für einen guten Ghost Rider-Comic gehört, geizt auch dieser Band nicht mit Flammen. Die großflächigen Panels sind stellenweise eine Augenweide und strotzen nur so vor Action, Flammen und starken Strichführungen. Zwar waren mehrere Zeichner am Werk, aber mir hat jeder Zeichenstil gefallen, da sie immer passend die Story untermalten.

Fazit

Nicolas Cage darf sich bereits zum zweiten Mal als Ghost Rider im Kino auslassen und Rob Williams erweckt mit einer absolut unterhaltsamen Geschichte die Ghost Rider-Comics zu neuem Leben. Die Story um die neue Ghost Riderin ist nicht besonders innovativ oder neu, aber sie macht wahnsinnig viel Spaß, sofern man die meiste Zeit auf Johnny Blaze verzichten kann.

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan... Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

3 Responses

  1. maloney sagt:

    Ich fand den Film ja auf einen anspruchslosen Level ziemlich unterhaltsam 😀

  2. Der neue? Den hab ich noch nicht gesehen. Der alte Film ist solala.

  3. Xander sagt:

    „Ich fand den Film ja auf einen anspruchslosen Level ziemlich unterhaltsam“ – „Der alte Film ist solala.“
    Falsch – es ist genau anders herum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.