The Dark Knight Rises (2012)

Filmherum:4.5/54.5 von 5 Sterne von Dominik
Besucher:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4 votes, average: 3,75 out of 5)

Ich bin happy wie Nachbars Lumpi. Gerade eben noch habe ich mir „The Dark Knight Rises“ in all seiner Pracht auf Blu-ray gegeben, den Sound gespürt und das umfangreiche Bonusmaterial in mich aufgesogen. Wow, was für ein Erlebnis!

Filmkritik

Eine Filmkritik zu „The Dark Knight Rises“ habe ich bereits verfasst, die ihr unbedingt lesen solltet. 🙂 Denn hinterhältig wie ich nun mal bin, gibt es hier „nur“ das Fazit:

„The Dark Knight Rises“ ist ein mehr als würdiger Abschluss für die Nolan-Trilogie, erreicht aber leider nicht die Brillanz seines Vorgängers.

Nach meiner mittlerweile dritten Sichtung des Films möchte ich mein Fazit kurz korrigieren, bzw. etwas aufwerten: Der Film ist großartig und auch brillant. Ja, „The Dark Knight“ mag ein Meilenstein sein, aber einen besseren Bane hat man bisher nicht gesehen. Weder im verunglückten „Batman & Robin“ von Joel Schumacher, noch in diversen Comics. Das erlaube ich mir als Comicfan zu sagen! Einwände?

Blu-ray

Bild

Mein Gott, ist der scharf! Also, der Film. Und das Bild gleich dazu. Die immer wieder eingestreuten IMAX-Szenen im bildschirmfüllenden Format setzen der eh schon hervorragenden Bildqualität die Krone auf. Hier muss man ehrlich sein und sagen, dass genau diese absolute Referenz sind und ganz weit oben mitspielen.

Alles andere mit schwarzen Balken oben und unten ist wie bereits erwähnt sehr gut, aber – man mag es kaum glauben – ein ganz klein wenig schlechter, da hin und wieder etwas weicher. Ansonsten fallen natürlich die eingesetzten Filter ein, die das Bild teilweise so düster machen, wie es der Film eben zu sein hat.

Wenn man schimpfen will, dann höchstens über das wechselnde Bildformat. Ich muss allerdings zugeben, dass mir das erst zum Ende hin aufgefallen ist, da die Schnitte, bzw. Formatwechsel großartig gesetzt sind. Ich denke, dass hier lediglich die unzufrieden sein werden, die schon mit dem selben „Problem“ bei der „The Dark Knight“ Blu-ray zu kämpfen hatten.

Also noch einmal kurz und knackig: Bild = GENIAL!

Ton

„The Dark Knight Rises“ ist einer der wenigen Filme, den ich mir noch einmal komplett im O-Ton angesehen habe. Dabei fällt vor allem auf, dass der englische Ton etwas lauter, klarer und druckvoller ist als die deutsche Synchronisation. Sonst kann man aber auch gar nichts an unserem DD 5.1-Sound aussetzen. Vor allem die Räumlichkeit ist hervorragend und die Abmischung ganz klar gelungen.

Dennoch möchte ich vor allem bei diesem Film noch einmal auf den englischen Ton eingehen, der (selbstverständlich) besser klingt, da er in DTS-HD MA 5.1 vorliegt. Irgendwie schade und gut zugleich. Viele beschweren sich ja über die Synchronstimme von Bane. Schaut euch das englische Original an! Ihr werdet merken, dass… ja was eigentlich? So einen gravierenden Unterschied gibt es da gar nicht! Wehe das erzählt noch einmal jemand!

Kurz zusammengefasst: Der deutsche Ton ist sehr gut, der englische brillant!

Extras

Oha, nach ein paar Stunden Boni habe ich es tatsächlich noch geschafft, eine Kritik zu verfassen.

Zuerst einmal möchte ich das einstündige Feature über die Entwicklung des Batmobils erwähnen, das milde ausgedrückt mega ist! (Nur um mal kurz hip und tight dem Jugendslang von heute zu verfallen.) Dieses Feature eröffnet den darauffolgenden Weg, den man eingeschlagen hat, sofern man sich überhaupt für Extras interessiert. Dieser Weg ist bestimmend, hervorragend gepflastert und muss aufgrund seiner Detailverliebtheit unbedingt beschritten werden. Ein Abwenden vom Bildschirm ist unmöglich, wenn all die Batmobile von der Comiczeit bis zur Nolan-Trilogie eingegangen wird und bisher zurückgehaltene Details enthüllt werden. Das müsst ihr gesehen haben!

Da ihr nach dieser Stunde immer noch Hunger auf mehr habt, wird euch die Blu-ray nicht enttäuschen und beschert zahlreiche kleinere Features rund um Batman, die Kämpfe und die Entstehung im Allgemeinen. Man erhält erstklassige Einblicke in die Choreographie der Fights, in die Entwicklung der Flugzeugentführung und in vieles mehr.

Featurettes gibt es zudem noch über die Charaktere im Einzelnen, sowie Rückblicke, die noch einmal aufschlüsseln, was es mit der Trilogie auf sich hat. Ihr seht also, es gibt wahnsinnig viel zu entdecken. Das Bonusmaterial liegt vollständig in HD vor und ist nicht einfach nur hingeworfen, sondern mit Hingabe zusammengestellt.

Fazit

„The Dark Knight Rises“ ist ein Muss. Da führt kein Weg dran vorbei. Die Blu-ray dazu – ja, die ist auch ein Muss. Und da führt genauso wenig ein Weg dran vorbei! Das Bild ist stellenweise fantastisch, der Ton sehr gut und die Extras mehr als genug und besser als gedacht.

Die Blu-ray erscheint am 30.11.2012, u. a. bei Amazon.de zu einem absoluten Top-Preis!

Dominik

Filmfan, Comicfan, Scorefan… Medienfan im Allgemeinen. Unterhaltung wird bei mir groß geschrieben, der Anspruch darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen. Mehr zu mir

Jetzt bei Amazon einkaufen und sparen

Das könnte dir auch gefallen!

3 Responses

  1. René sagt:

    Beim Bild geb ich dir zu 100% recht. Mir ist der Bildformatwechsel auch erst Mitte/Ende des Films aufgefallen. Ich finde das aber sehr störend bei den schnellen Bildwechseln.
    Der Deutsche Ton geht aber garnicht. Da kommt nicht so wirklich der Druck auf, den der Film eigentlich verdient hat.

  2. Sunny sagt:

    ähhh…das bild im imax-format ist ok, aber weit entfernt von „das ist ja sowas von scharf“ – der qualitative abfall zum 2,40:1 bildmaterial ist grauenhaft. sehr soft bis unscharf und wohl mit sehr kleiner blende gefilmt – somit ist ein winzig kleiner bildbereich scharf und hier hat der schärfekontrolleur des kameramanns definitv oft daneben gehauen. der deutsche ton ist wirklich mau – vor allem aber ist die synchro von bane und batman extrem peinlich und viel schlimmer als in den anderen teilen. auf deutsch wirkt bane oft lächerlich – im original klingt einfach nur BAD ASS und dennoch entnimmt man seiner stimme auch die verzweiflung, die in ihm ruht. der bildwechsel zwischen imax und cinescope ist mir hier nicht besondern ärgerlich aufgefallen, wenngleich es eine absolute frechheit von nolan und pure arroganz ist, den zuschauer nicht mal die wahl zu bieten – schließlich kennt man den film aus dem normalen kino nur im „durchgängig“ vorhandenen cinescope, also 2,40:1 format. er hätte einfach beide versionen draufmachen sollen – ebenso bei the dark knight. wer mal richtig scharf bildmaterial sehen will, der kann sogar bei b-movies wie „undisputed III“ fündig werden – oder aber die absolute referenz „the international“ mit clive owen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.